Hubertusjagd in Isernhagen

Am Samstag, 3. November, findet die traditionelle Hubertusjagd des Reitvereins Isernhagen statt. (Foto: Thomas Ix)

Zuschauer können auf Treckergespannen dabei sein

ISERNHAGEN (r/bs). Seit über 150 Jahren findet in Isernhagen jeweils am 3. November, dem Tag des heiligen Hubertus, die Hubertusreitjagd statt.
Hierbei handelt es sich um eine Reitsportveranstaltung, in der die Hunde der Niedersachsenmeute und viele Reiter in roten Röcken einer künstlichen Duftspur über viele Hindernisse folgen und dabei von vielen Zuschauern auf Treckergespannen begleitet werden. Lebende Tiere werden dabei nicht gejagt sondern es wird eine Fährte aus Anisöl gelegt, der die Hunde folgen. Dabei gebietet es die Tradition dass diese Veranstaltung immer am 3. November stattfindet, weshalb die Jagd üblicherweise innerhalb der Woche stattfindet. In diesem Jahr fällt der 3. November aber auf einen Samstag.
Zur Jagd werden neben der Hundemeute Reiterinnen und Reiter aus ganz Deutschland erwartet, denn die Jagd gilt als eine der anspruchsvollsten in ganz Deutschland. Über 30 große Hindernisse und das einzigartige Gelände des Standortübungsplatzes in Langenhagen mit der wunderbaren Färbung der Bäume lassen gute Bilder erwarten, ehe es in der Reithalle für Reiter(innen) und Zuschauer(innen) einen guten Grünkohl und ein kühles Bier gibt:
Die Veranstaltung beginnt am 3. November 2018 um 13.00 Uhr auf dem Gelände des Reitvereins Isernhagen, Burgwedeler Straße 13, 30196 Isernhagen. Die Zuschauer werden auf Treckergespannen zur Jagdstrecke gefahren und dort geführt. Das Betreten des Standortübungsplatzes ist leider nur mit der offiziellen Führung möglich.
Der Kostenbeitrag für Zuschauer liegt bei 5 Euro inklusive der Treckerfahrt. Der Verein empfiehlt rechtzeitiges Erscheinen, weil die Plätze sehr beschränkt sind und definitiv nicht allen Zuschauern ein Platz auf den Treckergespannen zugesagt werden kann.