Hoher Sachschaden nach Brand bei Autohandel

Zahlreiche Fahrzeuge wurden Opfer der Flammen. (Foto: Thomas Extra/Feuerwehr)

Brandermittler gehen von Brandstiftung aus

ALTWARMBÜCHEN (bs). Montagmorgen gegen 02:20 Uhr haben ein Verkaufshäuschen sowie 15 Gebrauchtfahrzeuge eines Autohändlers an
der Opelstraße in Altwarmbüchen gebrannt. Derzeit gehen die
Brandermittler von Brandstiftung aus. Die Polizei sucht Zeugen.
Vor Ort waren die 48 Feuerwehrleute aus Altwarmbüchen, Kirchhorst und Stelle. Nach Auskunft des Feuerwehrpressesprechers Thomas Extra war es nur dem schnellen Einsatz der Drehleiter mit Wenderohr zu verdanken, dass nicht noch größerer Schaden entstand.
Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei ist das Feuer in einem auf dem
Gelände befindlichen hölzernen Verkaufshäuschen entstanden und hatte
sich dann auf insgesamt 15 Gebrauchtwagen, die in unmittelbarer Nähe
standen, ausgedehnt. Das Häuschen ist bei dem Feuer vollständig
heruntergebrannt, die Autos sind zum Teil ausgebrannt. Heute haben
Ermittler der Kriminalpolizei den Brandort untersucht - derzeit gehen
die Beamten von vorsätzlicher Brandstiftung aus. Die Ermittlungen
hierzu dauern an. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach
ersten Einschätzungen auf etwa 20 000 Euro. Die Polizei bittet
Zeugen, die Hinweise zu Tätern oder dem Geschehen geben können, sich
beim Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511
109-5555 zu melden.