Herbstfest und Herbstmarkt in der „Alten Schule“

Beim Basteln der Zuckertürme kam so mancher der jungen Gäste in Versuchung, mal einen Zuckerwürfel in den Mund zu stecken. (Foto: Renate Tiffe)

Vergnüglicher Nachmittag für Jung und Alt in Kirchhorst

KIRCHHORST (ti). Der Jugendtreff lädt ein zum Herbstfest und die Initiativgruppe der Begegnungsstätte veranstaltet einen Herbstmarkt. Beides findet am gleichen Nachmittag in der „Alten Schule“ statt und die Steller Laienspielgruppe findet sich auch mit ein – eine gemeinsame Einstimmung in den Herbst, wie sie schon seit vielen Jahren in Kirchhorst stattfindet. Der Jugendtreff ist zum siebten Mal dabei.
Das Wetter war passend für den ersten Novembersonntag: es ist kühl geworden und dichter Nebel hatte sich über das Land gelegt – die richtige Stimmung, um im Warmen zusammen zu sein. Für die Kinder – die meisten waren im Grundschulalter - und Jugendlichen hatten Inga Otto und Team viele Spiele vorbereitet. Beim Bola-Werfen und Strohhalm-Nageln konnten sie ihre Geschicklichkeit erproben. Den – vorgefertigten – Windrädern und Lesezeichen konnte durch Anmalen noch der eigene Stempel aufgedrückt werden und beim Basteln der Zuckertürme kam so mancher der jungen Gäste in Versuchung, mal einen Zuckerwürfel in den Mund zu stecken oder vom „Kleber“ aus reinem Zuckerguss zu naschen. Immerhin, die süßen Türmchen ließen sich, mit einem Teelicht versehen, als Windlicht mit nach Hause nehmen. Was Wunder, dass die Runde an dem großen Tisch immer fast komplett war.
Im großen Bewegungsraum des Jugendtreffs war der Andrang dagegen nicht so groß. Am Parcours mit den Laufdollis und den vielen Hindernissen übten sich nur wenige. Zuschauer zum Anfeuern gab es da mehr. Trotzdem: mit dem grünen Laufzettel ausgerüstet, den es gleich am Eingang gab, musste jeder einmal durch. Viel Bewegung in dem großen, freien Raum mache das Profil des Kirchhorster Jugendtreffs aus, erläuterte dessen Leiterin.
3 Euro hatte jedes Kind als Beitrag für die Materialien zu entrichten. Wer noch mehr Geld mitbekommen hatte, bzw. die Eltern oder Großeltern beim Herbstmarkt nebenan wusste, konnte an der großen Tombola mit 700 Preisen teilnehmen, die alles das feilbot, was ein Kinderherz begehrt, Bälle und Bücher und Kuscheltiere und vieles andere. Jedes Los gewann. Der Erlös wurde gespendet für das künftige Kinderhospiz „Ägidie“ auf dem MHH-Gelände.
Ebenfalls für einen guten Zweck war die Initiativgruppe unter der Leitung von Carola Schmidt in der Begegnungsstätte auch in diesem Jahr wieder aktiv geworden. Jeder der elf Verkaufsstände hatte einen Kuchen zu spenden. Die Nachfrage in der gut besuchten Kaffeestube war groß und die Damen am Büfett freuten sich, dass von mehr als 15 Torten und Kuchen schon kurz vor Ende nur noch wenige Stücke übrig waren. Das Geld ging an das Hospiz „Löwenherz“, das auch mit einem eigenen Bücherstand vertreten war.
Unter den anderen Angeboten waren schon die ersten Weihnachtsdekorationen zu sehen, unter ihnen die aufwendig gestalteten Kirchhorster Weihnachtssterne als Faltstern, mit 14 oder 26 Zacken.
Wer es sich nicht bei Kaffee und Kuchen gemütlich machen wollte, fand sich bei den Steller Laienspielern an der Sektbar oder am Bratwurststand ein.