Gut besuchte Saisoneröffnung auf dem Wöhler-Dusche-Hof

Der gemütliche Kaffeegarten des Wöhler-Dusche-Hofs war ein beliebter Ort, wozu sicherlich aus das herrliche Wetter und die Musik des Feuerwehrmusikzuges aus H.B. beitrugen. (Foto: Sina Balkau)

Verein hat ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt

ISERNHAGEN N.B. (sib). Der Verein Nordhannoversches Bauernhaus Museum Isernhagen e.V. hat am vergangenen Sonntag Saisoneröffnung auf dem Wöhler-Dusche-Hof gefeiert: Die kleine Ausstellung „Vom Kienspan zur Petroleumlampe“, Führungen durch Haus, Hof und Bauerngarten und der frische Zuckerkuchen aus dem Backhaus machten den Besuchern Lust auf das Museumsjahr 2010.
Ab sofort hat das Bauernhausmuseum auf dem Wöhler-Dusche-Hof wieder jeden Sonntag zwischen 11 und 17 Uhr geöffnet – bis zum 3. Oktober, an dem das Museum wie jedes Jahr für einige Monate seine Türen schließen wird.
Am vergangenen Sonntag bekamen die Besucher schon einmal einen Vorgeschmack darauf, was sie in dieser Saison erwartet. Die große Sonderausstellung, die dieses Jahr das Thema „Ein gerüttelt, gestrichen oder gehäuftes Maß – Messen und Wiegen im Laufe der Zeit“ hat, wird erst am 16. Mai eröffnet. Zur Überbrückung hat Vereinsmitglied Peter Schmid die kleine Ausstellung „Vom Kienspan zur Petroleumlampe“ zusammengestellt. Sie zeigt einen Querschnitt der Beleuchtung von der Renaissance bis zum 20. Jahrhundert, überwiegend aus dem bäuerlichen Bereich. Ausführlich erklärte Schmid den Interessierten alles Wissenswerte über die antiken Lampen und Laternen.
Selbstverständlich werden auch wieder jeden Sonntag Führungen angeboten. Zur Saisoneröffnung führte Ralf Hirsch durch Bauernhaus, Hof und Garten und erzählte dabei jede Menge Interessantes über das Leben auf einem Bauernhof in früheren Zeiten. So erfuhren die Besucher zum Beispiel, dass der Wöhler-Dusche-Hof seit 400 Jahren in Familienbesitz und noch zu Zweidritteln original erhalten ist.
Zur großen Freude der Gäste war der Tag der Saisoneröffnung auch gleichzeitig der erste Backtag des Jahres. Das frische Bauernbrot aus dem renovierten Backhaus wurde für das Abendessen zuhause gekauft, der leckere Zuckerkuchen dagegen gleich im gemütlichen Kaffeegarten verspeist. Dieser war am sonnigen Nachmittag ein beliebter Ort, zumal der Feuerwehrmusikzug H.B. für musikalische Unterhaltung sorgte. Auch an den kommenden Sonntagen ist der Kaffeegarten für Gäste geöffnet.
Endlich hat das Bauernhausmuseum auch wieder eine Weberin, sodass der 150 Jahre alte Webstuhl eingerichtet werden kann. Maria Kleinschmidt aus Hannover absolviert bald ihre Gesellenprüfung, in Isernhagen zeigte sie schon jetzt ihr Können.
Neben der Ausstellung, den Backtagen, der Einrichtung des Webstuhls und den Führungen locken dieses Jahr noch viele weitere Attraktionen, denn die etwa 150 Mitglieder des Vereins Nordhannoversches Bauernhaus Museum Isernhagen e.V. haben sich ein abwechslungsreiches Programm ausgedacht: Plattdeutsche Theaterstücke, Auftritte des Johann-Strauss-Orchesters und des Farster Chors, eine Lesung sowie ein Vortrag zum Thema „Hannover und Preußen – was hat das mit Messen und Wiegen zu tun?“ sind die Highlights dieser Saison.