Gottesdienste für Demenzkranke

Zum Weltalzheimertag organisierten Pastorin Bodil Reller, Elisabeth Geib-Kayser und Pastor Jens Blume Gottesdienste für an Demenz erkrankte Menschen. (Foto: Elisabeth Geib-Kayser)

St. Petri und der Arbeitskreis Demenz engagieren sich zum Weltalzheimertag

Burgwedel (r/bs). Der Arbeitskreis Demenz, der im Jahr 2012 im Zuge des Projekts „Burgwedel - Auf dem Weg zu einer demenzsensiblen Kommune“ entstand, hat den Weltalzheimertag zum Anlass genommen, in Alten- und Pflegeheimen und einer Tagespflegeinrichtung auf dem Stadtgebiet der Stadt Burgwedel zu Gottesdiensten einzuladen: „Wir wollen so einen fröhlichen Gruß in diese Einrichtungen schicken, Gemeinschaft erleben, Erinnerungen wecken“, sagt Elisabeth Geib-Kayser von der Seniorenbegegnungsstätte, die für das Projekt Wisida Ansprechpartnern ist. „Und mit Pastor Blume und Pastorin Reller, konnten wir insgesamt fünf Gottesdienste anbieten!“
„Wir dürfen heute Seifenblasen im Gottesdienst durch den Raum schweben lassen“, verrät Pastorin Reller, „die Faszination bleibt – egal wie alt man ist!“ Es geht um Erinnerungen an die Begeisterung, die sie mal ausgelöst haben, es geht darum darüber nachzudenken, wann wir diesen Satz „Träume, die zerplatzen wie Seifenblasen“ mal ausgesprochen haben. Alles hat seine Zeit weiß der Prediger im Alten Testament (Prediger 3 /Kohelet 3) und legt die Zeit in Gottes Hand. „Die Gottesdienste im Lindenriek, bei Familie und Geborgenheit Wettmar, bei Rockahr in Thönse, der Tagespflege Schmidtke und im Wohnpark haben den an Demenz erkrankten Menschen ein Lächeln ins Gesicht gezaubert“, freute sich Pastorin Reller abschließend.