Gelungenes Herbstkonzert trotz technischer Probleme

Da funktionierte das Piano noch einwandfrei: Martin Schulte begleitet den MGV beim Begrüßungslied am Klavier. (Foto: Sina Balkau)

Ersatzklavier im Kofferraum rettete den Konzertnachmittag

NEUWARMBÜCHEN (sib). Zum ersten Mal in all den Jahren, die der Männergesangverein Immergrün schon Herbstkonzerte veranstaltet, hat es das noch nie gegeben: Die Sänger der drei auftretenden Chöre mussten eine Zwangspause einlegen, da das Klavier den Geist aufgab. Schnell fand sich jedoch eine Lösung und so wurde es doch noch ein gelungener musikalischer Nachmittag.
Zu Beginn verlief noch alles nach Plan: Die Herren des Männergesangvereins begrüßten ihr Publikum in dem gut gefüllten Saal des Gasthauses Lahmann mit dem allseits bekannten „Freunde, ein Lied muss sein“ und dem für ein Herbstkonzert obligatorischen „Bunt sind schon die Wälder“. Anschließend sprach der MGV-Vorsitzende Hartmut Ammann ein paar Grußworte. „Sie hören heute einen bunten Strauß bekannter, immer wieder gern gehörter, aber auch neuer Melodien“, stimmte er die Zuhörer auf die nächsten Stunden ein.
Auch der erste Auftritt des Frauenchors voices of joy klappte reibungslos. Fröhlich sangen die Ladies den Abba-Hit „Super trouper“ – allerdings mit deutschem Text – sowie den Gospelsong „Swing low, sweet chariot“ und die Chorbearbeitung des Schlagers „Ein Stern, der deinen Namen trägt“.
Doch als der Gastauftritt von Brigitte Chrzanowski, Chorleiterin aus Wettmar, anstand, geschah das Malheur: Das Klavier, auf dem Pianist Martin Schulte die Musikerin mit ihrer Sopranflöte begleiten wollte, funktionierte nicht mehr. Da Schulte jedoch sein eigenes elektronisches Klavier im Kofferraum seines Wagens hatte, konnte das Konzert nach einer zehnminütigen Zwangspause wie geplant mit Chrzanowskis Flötenspiel weitergehen. „Das war wirklich Glück im Unglück und schließlich hatten wir noch eines unserer gelungensten Konzerte“, freute sich Ammann.