Geld für drei Bushaltestellen

Fördermittel des Landes für Sanierung

Burgdorf-Isernhagen (r/gg). Mit knapp 120.000 Euro profitieren die Stadt Burgdorf und die Gemeinde Isernhagen vom aktuellen ÖPNV-Förderprogramm des Landes für die Erneuerung von drei Bushaltestellen. Die Burgdorfer Haltestelle Ostlandring wird beidseitig saniert. In Isernhagen soll die Haltestelle Lohne/Eichenkamp den Bedürfnissen der Fahrgäste besser angepasst werden.
Die bis zu 75 Prozent hohen Zuschüsse für die Maßnahmen tragen Bund und Land gemeinsam, wie der Bundestagsabgeordnete Hendrik Hoppenstedt und der Landtagsabgeordnete Rainer Fredermann mitteilen. Der Anteil des Landes an der Förderung beträgt 56 Prozent. Die übrigen 44 Prozent stammen aus Regionalisierungsmitteln des Bundes.
Hendrik Hoppenstedt erläutert: "Der Beschluss des Bundestages vom vergangenen Juni, die Regionalisierungsmittel um eine Milliarde Euro zu erhöhen, unterstützt die Länder bei der Finanzierung des Öffentlichen Personennahverkehrs als unverzichtbare Daseinsvorsorge. Pandemiebedingte Einnahmeverluste der Verkehrsunternehmen können abgefedert werden, um das ÖPNV-Angebot in Umfang und Qualität aufrecht zu erhalten.“
Rainer Fredermann erklärt: „Das sind gute Nachrichten für Burgdorf und Isernhagen. Vor dem Hintergrund der Klimadiskussion nimmt der öffentliche Personennahverkehr eine entscheidende Rolle ein. Wir brauchen in unserer ländlich geprägten Region einen gut ausgebauten Nahverkehr. Dazu gehören besonders moderne, barrierefreie Bushaltestellen.“