Frisches und Bewegendes aus Barock und Klassik

Wann? 15.05.2011 18:00 Uhr

Wo? ev.-luth. Christophoruskirche, Bernhard-Rehkopf-Straße, 30916 Isernhagen DEauf Karte anzeigen
Das „Trio con Tromba“ ist am Sonntag, 15. Mai, in der Christophorus-Kirche in Altwarmbüchen zu hören. (Foto: Trio con Tromba)
Isernhagen: ev.-luth. Christophoruskirche |

Förderkreis lädt zum Sonderkonzert zugunsten der Kirchenmusik

ALTWARMBÜCHEN (r/bs). Der Förderkreis Kirchenmusik der ev.-luth. Christophorus-Kirche in Altwarmbüchen lädt am Sonntag, 15. Mai, um 18.00 Uhr zu einem Sonderkonzert in die Christophorus-Kirche, Bernhard-Rehkopf-Straße, ein.
Unter dem Motto „Frisches und Bewegendes aus Barock und Klassik“ spielt das „Trio con Tromba“ Werke von Bach, Torelli, Marcello, Telemann, Vivaldi, Albinoni, Mozart, Georg Böhm und J.L. Krebs, wobei die Zuhörer in gewohnt launiger Weise durch das Programm geführt werden.
Der Förderkreis freut sich sehr darüber, dass er für dieses Programm erneut das „Trio con Tromba“ gewinnen konnte, das mit seiner einzigartigen Zusammensetzung von Fagott, verschiedenen Blechblasinstrumenten und Orgel wieder einen musikalischen Hochgenuss verspricht.
Dafür garantiert die Erfahrung und Ausbildung der drei beteiligten Musiker. Julia Butte-Wendt war nach ihrer Ausbildung an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover bei Prof. Kurt Bauer und an der Musikhochschule Weimar bei Prof. Georg Klütsch einige Jahre als Solo-Fagottistin der „Israel Sinfonietta“ in Beer-Sheva beschäftigt. Seit 2002 war sie in Orchestern wie z.B. der Staatsoper Hannover, den Hamburger Symphonikern, der Jenaer Philharmonie und den Hofer Symphonikern tätig.
Martin Wendt spielte nach seiner Ausbildung in Orchestern wie dem MDR Leipzig, der Staatskapelle Weimar und dem „Neuen Bachschen Collegium Musicum Leipzig“. Von 2000 bis 2002 trat er als Solotrompeter der „Israel Sinfonietta“ in Beer-Sheva auf. Martin Wendt wird am Konzertabend die Zuhörer auch davon überzeugen, dass er außer der Trompete auch meisterhaft die Piccolotrompete und das Corno da Caccia beherrscht.
Bernward Lohr an der Orgel hat sich als Spieler historischer Tasteninstrumenten in allen Genres der Musik des 17. und 18. Jh einen Namen gemacht; er wurde als Cembalist der „Hannoverschen Hofkapelle“ und des Ensembles MUSICA ALTA RIPA mehrfach mit internationalen Schallplattenpreisen sowie dem Musikpreis Niedersachsen 2002 ausgezeichnet. Er ist heute an der Musikhochschule Nürnberg als Dozent für Cembalo, Generalbass und Kammermusik sowie an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover Professor für historische Aufführungspraxis tätig.
Der Eintrittspreis von 10 EUR wird wieder zum überwiegenden Teil für die Förderung der Kirchenmusik an Christophorus zur Verfügung gestellt.