Flammende Ostertradition bei strahlendem Sonnenschein

Umsichtig, in ordnungsgemäßer Schutzkleidung, gingen die Mitglieder der Jugendfeuerwehr vor und näherten sich mit ihren Fackeln mit der Windrichtung dem Brennmaterial. (Foto: Anna Kentrath)

Bestes Frühlingswetter lockt zahlreiche Besucher zum Osterfeuerplatz

ALTWARMBÜCHEN (ak). So sommerlich warm war ein Ostersonntag wohl lange nicht mehr, was nicht zuletzt darauf zurück zu führen ist, dass Ostern auf den überhaupt möglichen, zweitspätesten Termin fiel. Das milde Wetter forderte zum Ostereiersuchen, Kaffeetrinken im Freien, aber natürlich auch dem alljährlichen Besuch des Osterfeuers geradezu auf. Mit Kind und Kegel machten sich viele Altwarmbüchener ab 18.00 zur Wiese vor dem Schulzentrum im Helleweg auf, wo die Freiwillige Feuerwehr Altwarmbüchen bereits am frühen Nachmittag begonnen hatte alles vorzubereiten.
Viele Kinder tobten um den hoch errichten Stoß aus Ästen, trockenen Blattwerk und Holzscheiten. An drei aufeinander folgenden Samstagvormittagen war das Brennmaterial von den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr angenommen worden. Das sonnige, trockene Wetter der vergangenen Wochen ließ ein schnelles Entzünden des Osterfeuers erwarten. Der stellvertretende Ortsbrandmeister Philipp Suppan wies die jungen Kameraden der Jugendfeuerwehr an, sehr umsichtig vorzugehen, da er davon ausging, dass es sich sehr schnell ausbreiten würde. Im Vorfeld habe man den Stoß, so Suppan gegenüber den Burgwedeler Nachrichten, stark gepresst sowie das Feld um das Brennmaterial aus Sicherheitsgründen bewässert.
Die jungen Mitglieder der Jugendfeuerwehr näherten sich mit ihren Fackeln von der Ostseite, um das Feuer mit der Windrichtung anzuzünden. Wie erwartete schnell züngelten die Flammen, knisterten nur kurz im Unterholz und stoben dann, vom Wind gefördert, schnell nach oben. Die Kameraden der Wehr wiesen immer wieder die Umstehenden an, vorsichtig zu sein und Abstand zu halten. Als das Osterfeuer lichterloh brannte, wurde dies nur allzu gern befolgt, da sich eine sengende Hitze in der unmittelbaren Nähe entwickelte. Welche Kraft ein solches Feuer entwickelt und wie schnell nur kleine Funken sich ausbreiten können, konnte hier unter fachlicher Aufsicht der Feuerwehr beobachtet werden.
Gesellig gemütlich ging es auch bei diesem Osterfeuer wieder einmal zu. Die Besucher hatten es sich rund um den Platz auf der Wiese sitzend oder in kleinen Gruppen zusammen stehend gemütlich gemacht, plauderten, begrüßten Verwandte und Freuden und genossen die wärmenden Sonnenstrahlen. Fleißig hatten die etwa 30 Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Altwarmbüchen bereits vergangenen Dienstag Vorbereitungen für das beliebte Ereignis getroffen. Diverse Getränkebuden boten Abhilfe bei dem Durst den das sommerliche Wetter unweigerlich hervorrief, Leckereien vom Grill machten die Versorgung des leiblichen Wohls komplett. Auch in diesem Jahr wurde das Osterfeuer wieder ein einladender Treffpunkt für Altwarmbüchener, aber auch Gäste von außerhalb. Bis etwa drei Uhr früh waren die Kameraden der Wehr im Einsatz für ihre Mitbürger, um ein gelungenes Fest zu bieten.