Eröffnung der Saison

Neue Sonderausstellung im Wöhler-Dusche-Hof

ISERNHAGEN (r/bs). Endlich ist es soweit: das Nordhannoversche Bauernhausmuseum e.V. startet auf dem Wöhler-Dusche-Hof in die Saison 2019.
Am 5. Mai ist das Museum, Am Ortfelde 40, ab 11.00 Uhr geöffnet. Die offizielle Begrüßung findet um 11.30 Uhr durch die Vereinsvorsitzende Ute Schaumann statt. Anschließend wird auch die diesjährige Sonderausstellung mit dem Thema „Reinlichkeit und Gesundheit“ durch Dr. Inge Hanslik eröffnet. In diesem Jahr geht es um Fragen der Alltagsgeschichte: Die Ausstellung befasst sich mit Hygiene im weitesten Sinne sowohl im privaten als auch im öffentlichen Bereich auf dem Lande.
Schwengelpumpe und Joch zeugen davon, wie schwer das Heranschaffen von sauberem Frischwasser aus dem Brunnen war. Bei einem Hof mittlerer Größe betrug der tägliche Bedarf ca. 500 Liter für Mensch und Vieh - wenn gewaschen oder geschlachtet wurde, erhöhte sich dieser Wasserbedarf beträchtlich.
Veränderungen in Gesellschaft und Bauweise, vielleicht auch die Nähe der Stadt, führten zu einer Veränderung von Ort und Art der Körperreinigung. Zunächst standen für die tägliche Reinigung nur eine Emailleschüssel und zwei Handtücher an der Wasserbank für alle Bewohner zur Verfügung. Erst durch die Errichtung des Kammerfachs (separater Wohnbereich) entstand für die Familie eine Rückzugsmöglichkeit und mehr Privatheit für die tägliche Reinigung mit Schüssel und Kanne.
Wie versuchte man sich gegen Krankheiten zu schützen und wie wirkte sich das enge Zusammenleben von Mensch und Tier aus? Was war an Kenntnissen vorhanden, um Krankheiten zu verhindern? Wasser, aber auch Tierhaltung, Tierschlachtung und Bevorratung bargen Gefahrenquellen. Verursacht wurden diese durch hygienische Mängel, die manchmal auf Unkenntnis beruhten und auch oft aufgrund der bescheidenen Lebensumstände nicht einfach abzustellen waren. Die immer wiederkehrenden Epidemien veranlassten die staatlichen Behörden, sich dieser Problematik anzunehmen, unter anderem auch aus Sorge um den militärischen Nachwuchs.
Die Ausstellung beantwortet diese und ähnliche Fragen und nimmt die Besucherinnen und Besucher mit in eine Zeit ohne Deodorants und ständige Desinfizierung. Die Eröffnung wird an diesem Tag durch einen Backtag begleitet.