„Einmal Frisur verwirbeln zum Mitnehmen, bitte!“

Viel Wind um viel Speed – Taxi-Fahrten auf dem Altwarmbüchener See waren das Highlight auf dem Spiel- und Sportfest. (Foto: Svenja Steinseifer)
 
„Drums Alive“ – witziger Trend-Sport in der Gymnastik-Abteilung des TUS Altwarmbüchen. (Foto: Svenja Steinseifer)

Isernhagener Spiel- und Sportfest mit vielen Highlights

ALTWARMBÜCHEN (svs). „Da drückt die Luft so von hinten, wenn man fährt.“ Zum letzten Mal überprüft Colin den Sitz seines Helms. Dann steigt der Siebenjährige zu seinem Vater Klaus Bönighausen ins Hovercraft und sie fetzen los. Ein kurioser, spektakulärer Anblick – Luftkissenboot unterwegs auf dem Sportplatz des TUS Altwarmbüchen. „Frisur verwirbeln“ gibt’s dabei gratis.
Es ist laut, schnell und eine „Wasser- oder Dreckschleuder“, je nach Geländebedingungen. Mit seinem Hovercraft bleibt der Europameister Klaus Bönighausen aus Isernhagen der absolute Publikumsmagnet auf dem Spiel- und Sportfest am vergangenen Sonntag. 15 Vereine präsentierten sich auf dem Gelände des TUS Altwarmbüchen mit witzigen, pfiffigen und rasanten Mitmach-Aktionen und Vorführungen.
Trommeln auf Gymnastikbällen im Schwimmreifen? Oder schneidig Tennis mit Flossen spielen? Oder Teebeutelweitwurf? Ausprobieren – das Motto auf dem Spiel- und Sportfest. Was auf den ersten Blick nach einer verrückten Idee klingt, ist ein neuer Trend-Sport und heißt „Drums Alive“. Trommeln – auf Bällen. Um Nachwuchs zu gewinnen und über Möglichkeiten zu informieren beweisen die Isernhagener Sportvereine Kreativität und Engagement.
Unter anderem mit Negerkußweitwurf, Torwandschießen und einer Meisterschaft im „langsam fahren“ des RadTourenClubs Altwarmbüchen. Diese gewinnt Klaus Bönighausen jedenfalls nicht. Sein Hovercraft schafft 195 km/h, 220 km/h auf dem Wasser, hat 250 PS und ist für ihn eine Mischung aus Flugzeug, Boot und Auto.
„Es ist die Geschwindigkeit und ein Hovercraft hat keine Grenzen. Es fährt überall“, das macht für den Rennfahrer die Faszination aus. „Und es macht nicht jeder!“
Nur heute macht Bönighausen eine Ausnahme und bietet Taxi-Fahrten an. Günther Wienecke, 1. Vorsitzender des TUS Altwarmbüchen freut sich über die Zusage des Formel-1-Fahrers, aber Hovercraft fahren ist und bleibt etwas Besonderes. Ihm geht es beim Spiel- und Sportfest um Spaß und neue Mitglieder.
Kinder und Jugendliche für die Vereine zu gewinnen, scheitert nach Wienecke am zeitlichen Konzept der Ganztagsschulen und für die stellvertretende Gemeindebürgermeisterin Dr. Renate Vogelgesang ist auch die berufliche Situation der Übungsleiter ein Grund für Nachwuchsmangel im Vereinsleben. „Aber wir sind in Isernhagen noch gut aufgestellt“, sagt Wienecke.
So empfindet es auch Ralf Auras, 1. Vorsitzender des Schützenvereins Isernhagen HB. „Die Kinder- und Jugendarbeit funktioniert prima, es fehlt im „Mittelalter“, so zwischen 25 und 40 Jahren.“ Seit 40 Jahren ist er dabei und sieht in einer Pistole keine Waffe, sondern ein Sportgerät. „Im Verein passiert am wenigsten“, sagt Auras. Und wie es sich anfühlt, 36 englische Pfund mit dem Bogen zu ziehen erklärt Dagmar Dumke, deutsche Meisterin im Bogenschießen.
Um Sport und ein kameradschaftliches Miteinander geht es in allen Sportvereinen, „und das kann man nicht hoch genug anrechnen“, findet Vogelgesang, die als Vorsitzende des Reitvereins Kirchhorst die Zuschauer zu einer Steckenpferd-Quadrille aufruft.