Eingeschränkter Regelbetrieb

Kindertagesstätten öffnen ab 10. Mai

Isernhagen (r/bs). Aufgrund der jüngsten Entscheidung des Nds. Kultusministeriums kehren in der Gemeinde Isernhagen alle Kindertagesstätten ab 10. Mai in den eingeschränkten Regelbetrieb zurück. Der dafür geforderte Inzidenzwert mit unter 165 ist erfüllt.
Im eingeschränkten Regelbetrieb, dem sogenannten Szenario B, werden die Mädchen und Jungen in festen Gruppen betreut, ohne dass es zu Kontakten über die Gruppen hinaus kommt. Die Betreuung wird nur innerhalb der Gruppe stattfinden. Gruppenübergreifende Angebote sind nicht zulässig.
Eine gemeinsame Nutzung des Außengeländes darf ebenfalls nicht erfolgen. Auch gruppenübergreifende Sonderdienste (Früh- und Spätdienste) werden weiterhin nicht angeboten. Früh- und Spätdienste erfolgen also nur, soweit sie nicht gruppenübergreifend stattfinden.
Neben diesen festen Gruppen sind grundsätzliche Zutrittsverbote zu den Einrichtungen und strenge Hygieneregelungen weitere Bausteine dieses Szenarios.
Eine große Entlastung für die Familien nach den enormen Herausforderungen der letzten Wochen und Monate. Seit Jahresbeginn waren die Kindertagesstätten durchgehend geschlossen und boten für bestimmte Gruppen ausnahmsweise eine Notbetreuung an.
Seit Dienstag steht fest, dass Kindertagesstätten in Niedersachsen in allen Landkreisen und Regionen wieder öffnen dürfen, soweit der 7-Tages-Inzidenzwert an 5 Tagen in Folge unter 165 lag. Entscheidend ist hier der Wert, den das Robert-Koch-Institut täglich für die Region Hannover veröffentlicht.