Ein Mozart der Schmiede

Werke des Schmiedekünstler Siegfried Prütz können am 13. November im Turmraum der St.-Marien-Kirche bewundert werden. (Foto: Andreas Rimkus)

Prütz-Ausstellung in der St.-Marien-Kirche

Isernhagen (r/bs). Die Stiftung St. Marien Isernhagen eröffnet am 13. November im Turmraum der St. Marienkirche eine Ausstellung, die dem Schmiedekünstler Siegfried Prütz gewidmet ist.
Prütz, der von 1930 an in Isernhagen lebte und in seiner Schmiede werkte, schuf mit seinem unverwechselbaren filigranen Stil zahlreiche Schmiedearbeiten, die neben Ziergittern und Geländern vielseitige Leuchter, Friese und Gebrauchsgegenstände umfassen. Sein Nachlass ist in den Händen des Kunstschmieds und Bildhauers Andreas Rimkus bestens verwaltet. Durch dessen Recherchen konnte das Lebenswerk von Prütz in einem soeben erschienen Buch vielen Interessierten vorgestellt werden. Das Kuratorium der Stiftung St. Marien wurde erst durch Herrn Rimkus auf den Künstler Siegfried Prütz aufmerksam, als es um die Restaurierung des von Prütz gefertigten Portalkreuzes am Eingang der Marienkirche ging.
In der Ausstellung wird der Werdegang von S. Prütz mit Abbildungen seiner ersten Malereien und Zeichnungen, Entwürfen für Schmiedearbeiten sowie verschiedenen Ausführungen in Metall aufgezeigt. Die Ausstellung soll voraussichtlich bis zum Februar 2022 dauern; danach können Exponate zu Gunsten der Stiftung erworben werden.
Am 13. November findet um 16.00 Uhr im Kirchenraum ein Vortrag von Andreas Rimkus zum Werk von S. Prütz statt, der musikalisch von Christine Rimkus (Violine) begleitet wird. In der Marienkirche gelten Corona-bedingt die 2G-Bestimmungen, Masken sind bis zum Sitzplatz zu tragen, durch Abstandsauflagen ist die Teilnehmerzahl begrenzt, eine telefonische Anmeldung unter 0511-738411 ist daher erforderlich. Der Eintritt ist frei, es wird aber um Spenden zur Deckung der Kosten gebeten.
Ab 15 Uhr und nach dem Vortrag kann die Ausstellung im Turmraum besichtigt werden. Aufgrund der Corona-Situation können sich aber nur maximal 15 Personen gleichzeitig dort aufhalten. Eine Regelung dazu ist vorbereitet.