Ehrung verdienter Ratsmitglieder in Isernhagen

Einen Isernhagen-Kalender zum Abschied überreichte der Bürgermeister an Klaus-Dieter Mukrasch. (Foto: Renate Tiffe)
 
Die Silberne Ehrennadel erhielten (v.l.): Annemarie Sieck, Christiane Hinze, Renate Matz-Schröder, Gurdrun Krone-Höpfner und Gerhild Köhne. (Foto: Renate Tiffe)

Bürgermeister würdigte „ein Kaleidoskop von 30 Jahren politischer Tätigkeit“

ALTWARMBÜCHEN (ti). Es ist eine gute Tradition in Isernhagen: nach der letzten großen Ratssitzung, in der mit dem Haushalt die Weichen für das kommende Jahr gestellt werden, treffen sich die Ratsmitglieder noch einmal zur sogenannten Pfefferkuchensitzung. Die verbliebenen Ratsgeschäfte werden abgewickelt und bei einem gemeinsamen Essen wird das persönliche Miteinander gepflegt. In diesem Jahr ehrte der Bürgermeister zudem zahlreiche Ratsmitglieder für ihre Verdienste um die Gemeinde.
Alles in allem sei es „ein Kaleidoskop von 30 Jahren politischer Tätigkeit“, das es an diesem Tag zu würdigen gelte, meinte Arpad Bogya. In diesem Jahr habe es keinen „Tag des Ehrenamtes“ gegeben (an dem die Ehrungen normalerweise vorgenommen werden). Er halte es aber auch für gut, dass einmal - unabhängig von allen anderen Ehrenamtlichen, auf die sich die Gemeinde viel zu gute halten kann - diejenigen geehrt werden, die die Verantwortung im Tagesgeschäft der Politik übernehmen. Die meisten sagten heute doch „Politik, nein Danke“.
Da es eben die Pfefferkuchensitzung war, fügte der Bürgermeister den Urkunden und Ehrennadeln auf launige Weise noch jeweils persönliche Anmerkungen hinzu, versöhnlich auch bei denjenigen, die es ihm als Verwaltungschef im zu Ende gehenden Jahr nicht leicht gemacht haben. Aber da gab es auch die an Leistungen und Jahren herausragenden Köpfe. Und es wurden 13 Ratsmitglieder aus der vergangenen Wahlperiode verabschiedet.
Nicht mehr im Rat vertreten sein wird Klaus-Dieter Mukrasch, der auch Isernhagen in der Regionsversammlung vertrat. Die Verdienste des „Mister Ehrenamt“ um die Gemeinde vor den Toren Hannovers sind unübersehbar groß. Er war ehrenamtlicher Bürgermeister der Gemeinde und 1. Stellvertretender Bürgermeister nach Änderung der kommunalen Spitze, von 1996 bis 2009 hatte er den Ratsvorsitz inne. Daneben bekleidete er wichtige Ämter in den kommunalen Einrichtungen. Er war Initiator und Gründervater der Bürgerstiftung und er setzte sich gegen Widerstände in der eigenen Partei für die Etablierung des Präventionsrates in Isernhagen ein. Wie kein anderer war und ist er für die Bürger ansprechbar. „Wir sind froh, dass Sie Ihre Krankheit überwunden haben“, sagte Bogya. Vor drei Jahren hatte der 72-jährige ehemalige Kriminalhauptkommissar einen Schlaganfall erlitten.
Die goldene Ehrennadel für die 25-jährige Mitgliedschaft im Rat der Gemeinde Isernhagen und im Ortsrat Altwarmbüchen erhielt Dr. Hans-Ulrich Schneider verliehen. Schneider, der auch Mitglied im Niedersächsischen Landtag war und sich „im Berliner Umfeld bewege“, hat sich wegen seiner beruflichen Ziele aus der Kommunalpolitik zurückgezogen. Er war Fraktionschef der CDU als Bogya in die Isernhagener Verwaltung kam. Er sei eine Persönlichkeit mit Führungsqualitäten, könne Hintergründe analysieren und politische Lösungen erarbeiten, ein „Homo politicus“, rühmte Bogya. Er habe viel von ihm gelernt.
Henning Burchard und Friedrich Dusche, die die Goldene Ehrennadel der Gemeinde bereits vor fünf Jahren erhalten hatten, bekamen aufgrund ihrer 30-jährigen Mandatsträgerschaft einen Füllfederhalter als Geschenk. Der Kreisverband des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes, verleiht die Goldene Ehrennadel erst nach 30 Jahren.

Viele Ehrungen für die Mandatsträger

Die Bronzene Ehrennadel für 10-jährige Mitgliedschaft im Rat und in den Ortsräten erhielten: Professor Emil Brockstedt, Helmut Döpke, Burkhard Kinder, Helmut Lübeck, Fabian Peters und Christa Reschke.
Mit der Silbernen Ehrennadel für 15-jährige Mitgliedschaft im Rat und in den Ortsräten wurden ausgezeichnet: Christiane Hinze, Gerhild Köhne, Gudrun Krone-Höpfner, Renate Matz-Schröder und Annemarie Sieck.
Träger der Goldenen Ehrennadel für seine 25-jährige Tätigkeit im Rat und im Ortsrat Altwarmbüchen wurde Dr. Hans-Ulrich Schneider.
Die Urkunde des Kreisverbandes des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes für 20-jährige Mandatstätigkeit bekamen verliehen: Ilona Bremer, Heinrich Burchard, Thomas Hahn, Karsten Kowala, Friedrich Redeke, Susanne Schauwenz-Köhne und Dr. Renate Vogelgesang.
Die Urkunde für 30-jährige Mandatstätigkeit erhielten Henning Burchard und Friedrich Dusche. Verliehen wurde ihnen zugleich die Goldene Ehrennadel des Kreisverbandes des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes.