Christiane Hinze führt weiterhin den FDP-Ortsverband

Die FDP Isernhagen präsentierte ihren frisch gewählten Vorstand (v. l. n. r.): Gerald Hecker, Helge Mensching, Dr. Wilfried Kantor, Oliver Kirchmair, Marita Mensching, Christine Pauli, Christiane Hinze, Manfred Kobusch, Matthias Kenzler (es fehlen Henning Burchard und Dr. Christian Possienke). (Foto: Bettina Garms-Polatschek)
 
Christiane Hinze (r.) gratulierte Mitglied Heinz Grethe zur Goldenen Hochzeit und überreichte einen Blumenstrauß. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Jahresbilanz und Vorstandswahlen der Isernhägener Liberalen

ALTWARMBÜCHEN (bgp). Die Mitgliederversammlung der FDP Isernhagen war vor allem von der Wahl des Vorstandes gekennzeichnet, die mit großer Einigkeit zügig erfolgte. Die bisherige Vorsitzende Christiane Hinze wurde mit ihrem Team mit leichten Veränderungen in der Besetzung erneut gewählt.
Das vergangene Jahr stand vor allem im Zeichen der Bürgermeisterwahlen mit der Nominierung von Dr. Christian Possienke als Kandidaten, welcher 25 % der Stimmen bekam. Im Europawahlkampf habe die FDP im Vergleich zu anderen Regionskommunen ein passables Ergebnis erzielt, dieses sei aber nicht „wirklich toll“, resümierte die Vorsitzende Christiane Hinze bei der Mitgliederversammlung. Sie zog daraus den Schluss, dass die FDP vor Ort mit ihren Kandidaten, die dort bekannt sind, punkten könne: „Die Kümmerer eben“. Darauf wird sich die FDP Isernhagen nun besinnen und neben vielen Aktivitäten die anstehenden Kommunalwahlen für den Herbst 2016 im Auge haben. Optimismus auf lokaler Ebene konnte Schatzmeisterin Marita Mensching verbreiten, da die finanzielle Situation des Ortsverbandes gesichert sei. Die schlechten Wahlergebnisse und der verfehlte Einzug in den Bundestag haben jedoch dazu geführt, dass auf Landes- und Bundesebene die finanziellen Aussichten der Partei mäßig seien und vermehrt um Spenden gebeten wurde.
Einigkeit herrschte über den Kurs des FDP-Ortsverbandes, den Haushalt der Gemeinde Isernhagen künftig besser in den Griff zu bekommen. Karsten Kowala, Vertreter der FDP im Rat der Gemeinde Isernhagen, erklärte, dass der Haushalt der Gemeinde Isernhagen zurzeit ein Defizit von 3 Mio. Euro aufweise. Demzufolge habe die FDP die Verabschiedung des aktuellen Haushaltes zwar abgelehnt, sei jedoch überstimmt worden. Daher suche die FDP zukünftig nach neuen Einnahmequellen und Einsparpotential, um das Defizit zu senken: „Wir müssen überall ansetzen, auch wenn es weh tut“.
Unmut äußerte sein Ratskollege Ulrich von Rautenkranz über das Konzept zur Umgestaltung des Zentrumsbereiches in Altwarmbüchen. Die Anlage eines „Musterpflasters“, das unter Bürgerbeteiligung später ausgewählt werden solle, sei ein guter Weg, allerdings seien die Kosten hoch und das Geld müsse langfristig in die Aufwertung des Zentrums investiert werden. Eine kurzlebige Gestaltung sei angesichts der finanziellen Situation derzeit nicht angebracht. Die FDP hatte sich auch gegen die Sperrung der Bothfelder Straße für die Baumaßnahmen ausgesprochen, da diese die Verkehrssituation ihrer Ansicht nach nicht beruhigen werde.
Mit eindeutigen Ergebnissen erfolgte im Anschluss die schnelle Vorstandswahl unter Leitung von Karsten Kowala. So wird Christiane Hinze weiterhin als Vorsitzende tätig sein, ihr Stellvertreter bleibt Manfred Kobusch, außerdem übernehmen beide in gleicher Reihenfolge die Vertretung für den Regionshauptausschuss. Marita Mensching wird auch in Zukunft als Schatzmeisterin um die Finanzen der Partei kümmern, während Christine Pauli als bewährte Schriftführerin erhalten bleibt. Henning Burchard und Dr. Christian Possienke übernahmen die Posten als Kassenprüfer, Gerald Hecker, Dr. Wilfried Kantor, Matthias Kenzler, Oliver Kirchmair und Helge Mensching wurden als Beisitzer gewählt.