„Caspo“ ist Landessieger

Auch der CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Hendrik Hoppenstedt (3.v.l.), der gemeinsam mit der CDU Isernhagen das Sozialkaufhaus in Altwarmbüchen besuchte, zeigte sich begeistert über so viel soziales Engagement. Christoph Groth (2.v.l.), Leiter Caspo e.V., erläuterte bei einem Rundgang die Anfänge des Sozialen Kaufhauses. (Foto: CDU Isernhagen)

Projekt „Soziales Kaufhaus 2. HeimArt“ gewinnt Nds. Nachbarschaftspreis 2018

ALTWARMBÜCHEN (r/bs). „Wie können wir selbst Verantwortung übernehmen und der Wegwerfgesellschaft etwas entgegensetzen?” Dies war die Ausgangsfrage einer Gruppe Freunde und die Grundidee für das soziale Kaufhaus “2.HeimART”.
2010 mietete die Gruppe mit dem neugegründeten Verein Caspo e.V. eine Ladenboutique in der Nachbarschaft Isernhagen-Altwarmbüchen. Die Mission der Initiatoren: Die “2.HeimART” soll so vielen Menschen wie möglich die Chance geben, Dinge des alltäglichen Gebrauchs günstig zu erwerben und gleichzeitig ein Zeichen gegen den heutigen Konsumwahn setzen.
Jetzt wurde Caspo aus über 1000 Einreichungen und über 100 Nominierungen als Landessieger des Deutschen Nachbarschaftspreises 2018 in Niedersachsen ausgewählt. Damit ist das Projekt „Soziales Kaufhaus 2. HeimArt“ das Beste des Landes. „Darauf sind wir stolz“, freute sich Elke Conrad.
„Das Projekt ist für alle ein Gewinn: Aktivierung von Ehrenamtlichen und verschiedener Einrichtungen. Integration von Jungen und Neuzugewanderten. Auch das Problem von Müll und Verschwendung wird tatkräftig angepackt”, begründete Marjatta Kießl, Koordinatorin im Bildungsbüro der Stadt Wolfsburg und Mitglied der Landesjury Niedersachsen beim Deutschen Nachbarschaftspreis 2018, die Entscheidung zugunsten der Isernhagener.
Mit der Auszeichnung ist ein Preisgeld von 2000 Euro verbunden. Darüber hinaus werden unter allen Landessiegern noch drei Bundessieger gekürt, die auf der Preisverleihung am 5. September in Berlin bekanntgegeben werden.
Die “2.HeimART” hat sich seit der Eröffnung stark entwickelt: 2016 wurden die beiden Nebengebäude gemietet, sodass sich die Fläche auf 300 qm vergrößert hat. Zudem wurde eine Geflüchteten-Beratungsstelle “GRATA” im Laden eingerichtet. Außerdem gibt es ein regelmäßiges Ladenfrühstück, Recycling-Basteln und gelegentliche Feste für und mit den Anwohnern.
Wer Lust hat, den Verein bei der ehrenamtlichen Arbeit zu unterstützen, ist herzlich eingeladen, es einmal auszuprobieren. In der Woche vom 10.-15. September lohnt sich ein Besuch im Laden besonders: Dann startet wieder eine 50%- Rabattaktion im Bekleidungsbereich.