Buddeln für den Klimaschutz

Die Vorsitzenden des Grünen-Ortsverbandes, Sigrun Bilges und Felix Schünemann. (Foto: Grüne Isernhagen)

Grüne rufen zum Mitmachen auf

ISERNHAGEN (r/gg). "Einen Wald pflanzen. Am Tag der Deutschen Einheit. Und das jedes Jahr", so die Vision, die hinter der Aktion Einheitsbuddeln steht. Die Grünen in Isernhagen möchten sich dieser Idee anschließen und Bürger ermuntern, mitzumachen. Der Gedanke hinter der Aktion ist, dass Bürger jährlich so viele neue Bäume pflanzen, wie die Bundesrepublik Einwohner hat. „Dass der Klimawandel auch bei uns angekommen ist, zeigt nicht zuletzt die Trockenheit der vergangenen zwei Sommer“, so der Grüne Ortsverbandsvorsitzende Felix Schünemann. „Das Einheitsbuddeln setzt bewusst ein Zeichen gegen den Trend und ruft ins Bewusstsein, dass jeder von uns etwas für den Klimaschutz tun kann.“
Hoffnung gibt den Initiatoren vor allem eine Studie, nach welcher der Klimawandel durch keine Maßnahme so effektiv bekämpft werden kann, wie durch Aufforstung. Bäume zu pflanzen habe das Potenzial, zwei Drittel der bislang von Menschen gemachten klimaschädlichen CO2-Emissionen aufzunehmen, schreiben Forscher der Technischen Hochschule (ETH) Zürich im Fachmagazin Science.
„Den vorhandenen Baumbestand zu schützen – übrigens auch in unserer Gemeinde – ist die eine Sache“, so Felix Schünemann unter Hinweis auf die aktuelle Diskussion um die Einführung einer Baumschutzsatzung. „Jetzt damit zu beginnen, den Baumbestand für die Zukunft zu sichern, eine andere.“
Die Grünen sind sich derweil bewusst, dass gegen Brandrodungen und Abholzungen zugunsten industrieller Landwirtschaft nur großflächige Aufforstungen helfen. Dennoch: „Selbst ein kleiner Beitrag ist allemal besser, als ein Nichthandeln!“
Beteiligen kann man sich entweder durch eine Spende über www.einheitsbuddeln.de oder indem man selbst einen Baum pflanzt. Bei sich daheim im Garten oder als gemeinsame Aktion bei Nachbarn oder Bekannten. Dabei sei zu beachten, dass die Verwendung gebietsheimischer Gehölze zum Erhalt der biologischen Vielfalt und als Nahrungsangebot für Insekten- und Vogelarten von großer Bedeutung ist. Daher sollte auf das Pflanzen exotischer Gewächse im Rahmen der Aktion verzichtet werden. Weitere Informationen unter www.einheitsbuddeln.de.