Brandursache Funkenflug

Glücklicherweise konnte ein Übergreifen der Flammen auf die Waldkante und angrenzende Felder verhindert werden. (Foto: Dieter Siedersleben)

Zwei verletzte Einsatzkräfte/ Rund zehn Hektar Weizen vernichtet



KIRCHHORST/STELLE  (r/bs). Der Funkenflug des im Einsatz befindlichen Mähdreschers hat den Großbrand auf dem Weizenfeld in Kirchhorst ausgelöst. So lautet das Ergebnis der Ermittlungen des Kriminaldauerdienstes der Polizeidirektion Hannover.
Knapp 80 Feuerwehrleute, unterstützt von zahlreichen Landwirten, waren bei dem Großfeuer am Dienstagabend im Einsatz. Zwei Feuerwehrkräfte bekamen durch die große Hitze Probleme mit ihrem Kreislauf. Dank des engagierten Einsatzes aller Beteiligten konnte ein Übergreifen der Flammen auf die angrenzenden Felder, die Waldkante und die nördlich liegende Bebauung verhindert werden.
Angesichts der Trockenheit und der hohen Temperaturen weisen die Feuerwehren eindringlich auf aktuelle hohe Brandgefahr hin: Keinesfalls sollten im Wald Zigarettenkippen oder Gegenstände aus Glas weggeworfen werden. Darüber hinaus sollten Fahrzeuge nicht auf trockenen Grasflächen abgestellt werden.