Brandrauch richtig deuten

Die Kernausbildung bestand darin, den Brandrauch richtig zu deuten. (Foto: Björn van Veen)

16 Teilnehmer der Feuerwehr Insernhagen nahmen an Heißausbildung teil

ISERNHAGEN (r/lo). Auch dieses Jahr war das Fazit der Teilnehmer an der Heißausbildung, welche Anfang Mai in Bernburg stattgefunden hatte, überwältigend. Trotz schlechten Wetter waren alle begeistert und hatten viel Spaß. Bereits an einem vorherigen Termin mussten die 16 Teilnehmer aus allen Ortsfeuerwehren der Freiwilligen Feuerwehr Isernhagen eine dreistündige Theorieausbildung zur Vorbereitung besuchen.
An der feststoffbefeuerten, dreigeschossigen Brandübungsanlage in Bernburg wurden die Teilnehmer in einem theoretischen und praktischen Block geschult. Dabei ist die Kernausbildung den Brandrauch richtig zu deuten und mögliche Gefahren zu erkennen. Die Farbe und die Intensität des Rauches ist dabei ebenso aufschlussreich wie die Dynamik in der Rauchschicht. Dies ist wichtig, da aus dem Rauch viele Rückschlüsse auf den Brandverlauf und dessen Gefährlichkeit ziehen lassen. Werden diese Zeichen einer bevorstehenden Rauchgasdurchzündung nicht erkannt, kann es im realen Einsatz unter Umständen lebensgefährlich werden.
Unter realitätsnahen Umständen konnten in der Heißausbildung die richtigen Verhaltensweisen vermittelt werden und ebenso der richtige Umgang mit dem Löschwasser.