Boogie & Blues-Feuerwerk für vier Hände

Zum JazzSpezial kommt Henning Pertiet am 28. November ins KulturKaffee Rautenkranz. (Foto: Henning Pertiet)
 
Axel Zwingenberger ist einer der bekanntesten deutschen Boogie-Woogie Pianisten. (Foto: Axel Zwingenberger)

Axel Zwingenberger und Henning Pertiet im KulturKaffee Rautenkranz

ISERNHAGEN (r/bs). Das KulturKaffee Rautenkranz, Hauptstraße 68, Isernhagen FB, präsentiert am Donnerstag, 28. November, das JazzSpezial des Jahres – mit dem bekanntesten Boogiepiansten Deutschlands Axel Zwingenberger eingeladen von seinem Freund Henning Pertiet.
Der weltweit bekannteste Pianist des Genres, Axel Zwingenberger, trifft auf einen der ausdruckstärksten und persönlichsten Musiker des Genres Henning Pertiet. Die Tasten werden glühen.
Boogie Woogie & Blues sind nicht nur die heißeste Musik, die je für das Kavier erfunden wurde (Zitat von Axel Zwingenberger), sondern auch die Basis für jegliche heute populäre Musik; ohne den Blues würden die Bands wie die Rolling Stones, ZZ Top, Fleedwood Mac und viele andere nicht denkbar.
Die beiden Vollblutmusiker präsentieren in einem ein Gesamtkunstwerk Blues und Boogie-Woogie mit Ausflügen zum Jazz. Ein herausragendes Konzerterlebnis mit zwei Profis an zwei Klavieren.
Axel Zwingenberger, geboren am 7. Mai 1955 in Hamburg, ist wohl der bekannteste deutsche Boogie Woogie Pianist. Er war es, der zusammen mit Vince Weber, Georg Möller und Martin Pyrker den Boogie Woogie in den siebziger Jahren in Deutschland wieder populär machte, nachdem er nach 11 Jahren klassischem Klavierunterricht mit 18 Jahren durch alte Schellack-Aufnahmen der Boogie-Klassiker vom Boogie-Virus angesteckt worden war.
Seinen ersten großen Auftritt hatte Axel 1974 beim "1. Internationalen Blues- und Boogiefestival" des WDR in Köln. 1975 schloß er mit Frank Dostal einen Plattenvertrag ab. Inzwischen stehen 28 eigene CDs und 199 Eigenkompositionen auf seiner Habenseite. Etwa 500.000 Exemplare stehen bei Boogie-Freunden in aller Welt im Plattenregal. Mehrere tausend Konzerte führten Zwingenberger in die ganze Welt, 2007 auch das erste Mal nach Südamerika und Japan.
In den USA wurde er im selben Jahr in die "Boogie Woogie Hall Of Fame" aufgenommen. 2008 feierte der Boogie Woogie-Vorreiter sein 35-jähriges Bühnenjubiläum zusammen mit seinem Bruder Torsten Zwingenberger, der ihn am Schlagzeug begleitet. Die österreichische Post widmete ihm sogar eine Briefmarkenserie, die schnell ausverkauft war.
Henning Pertiet, 1965 in Hamburg geboren, wurde im Alter von 23 Jahren durch eine Schallplatte von Axel Zwingenberger mit dem Boogie-Virus infiziert. Durch die Nähe zur lebendigen Hamburger Boogie-Szene kam er in Kontakt mit Axel Zwingenberger, Jo Bohnsack, Joja Wendt und Gottfried Böttger (der übrigens ein Onkel von Henning ist).
Durch sie wurde er in die Geheimnisse des Boogie Woogie eingeweiht. Es folgten Auftritte im deutschsprachigen Raum. Von 1993 an tourte er mit der Mojo Blues Band durch ganz Europa. Seit 1996 ist er wieder solo unterwegs und veröffentlichte im April 1996 seine erste Solo-Platte.
Inzwischen kann er auf hunderte Konzerte in Deutschland, Österreich und der Schweiz zurückblicken, häufig begleitet von Michael Maass am Schlagzeug. Henning hat unter anderem schon mit Axel Zwingenberger, Vince Weber, Martin Pyrker, Abi Wallenstein, Jeanne Carroll, Little Willie Littlefield, Frank Muschalle zusammengespielt.
Der Eintritt zu diesem Konzert beträgt im Vorverkauf 25 Euro, an der Abendkasse 30 Euro. Voranmeldungen und Reservierungen erbeten unter Telefon 05139-978 90 50, Mobil 0172-434 10 92 oder unter info@rautenkranz-kultur.de.