Aktion Kunst TO-GO

Beim Kunstspaziergang erwartet die Besucher ein großes künstlerisches Statement der bekannten Künstlerin Käthe Schönle aus Wien. (Foto: privat)

KulturKaffee lädt zu einem neuen „GedankenFenster“

Isernhagen (r/bs). Auf Grund der Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie sagt das KulturKaffee Rautenkranz, Hauptstraße 68, Isernhagen FB, alle geplanten Veranstaltungen bis Ende Februar 2021 ab.
„Wir bedauern das sehr und hoffen nach Monaten des kulturellen Stillstands auf eine baldige Wiedereröffnung. Wir bieten mit unserer Kunstaktion Gedankenfenster Künstlern die Möglichkeit sich mit einem künstlerischen Statement über die derzeitige Situation von Kunst und Kultur auseinanderzusetzen. Gerade in schwierigen Zeiten hilft die Beschäftigung mit Kunst und Kultur unsere Resilienz zu stärken. Wir freuen uns sehr, dass wir so viel Zuspruch zu unserer Kunstaktion erhalten haben und auch Künstler aus dem benachbarten Ausland wie die Künstlerin Käthe Schönle aus Wien für unser Projekt begeistern konnten“, so Karin und Stefan Rautenkranz.
Folgende Veranstaltungen mussten abgesagt werden: 04.02.21 CountryJazz mit Lars Bernsmann und Karsten Brudy, 07.02.21 LiteraturFrühstück (Kurt Schwitters) mit Peter Behnsen, 14.02.21 LiteraturFrühstück (Thomas Mann) mit Peter Behnsen und am 19.02.21 Flamencogitarre mit Gilberto Torres.
Bereits bezahlte Eintrittskarten für die abgesagten Veranstaltungen im Februar 2021 können als Gutschein für andere Veranstaltungen eingesetzt werden. Alle Veranstaltungen ab März 2021 können ab sofort gebucht werden.
Ab dem 31. Januar gibt es wieder Kunst TO-GO mit der Kunstaktion „GedankenFenster“. Beim Kunstspaziergang erwartet die Besucher ein 250 cm x 250 cm großes künstlerisches Statement der bekannten Künstlerin Käthe Schönle aus Wien.
Das Kunstwerk im großen Schaufenster des KulturKaffees ist bis zum 5. Februar rund um die Uhr zu sehen. Käthe Schönle setzt sich in Malerei, Zeichnung und Objekten kritisch und mit feiner Beobachtung mit der menschlichen Existenz,der Hinterfragung von Strukturen und Beziehungsgeflechten in persönlichen, als auch in gesellschaftlichen Zusammenhängen auseinander. Daraus entstehen Narrationen bzw. Bildwelten abseits von Pathos, die die fragile Balance des menschlichen Daseinsgekonnt abbilden und ausloten. Käthe Schönle hat an der Kunsthochschule in Kassel das Studium der Visuellen Kommunikation und Freie Kunst jeweils mit Auszeichnung abgeschlossen.
Ihre Arbeiten wurden in zahlreichen Einzel- und Gruppen-ausstellungen national und international gezeigt und sind in privaten und institutionellen Sammlungen vertreten. Schönle erhielt mehrere Stipendien und Förderungen, darunter den Kunstpreis der Stadt Kassel. Sie lebt und arbeitet in Wien.