Absegeln beim Wassersportverein

Die drei Jollen wurden auf die Namen Venus, Neptun und Jupiter getauft. (Foto: WSV Altwarmbüchen)

Bootstaufen beschließen die diesjährige Segelsaison

Altwarmbüchen (r/bs). Corona-bedingt konnte die Taufe der drei Jollen des Wassersportvereins (WSV) Altwarmbüchen erst zum Ende der Segelsaison erfolgen. Die 15-jährige Seglerin Finja taufte die Booteauf die Götternamen (aus der römischen Mythologie) Venus, Neptun und Jupiter und wünschte traditionsgemäß „immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel“.
An diesem Wochenende erfolgte auch der Saisonabschluss mit Absegeln bei „göttlichem Wetter“.Ebenso konnte die „Kleine Dott“ mit Muskelkraft auf dem See bewegt werden, der ständige Liegeplatz ist in der Saison der Mittellandkanal.
Der Verein ist stolz, dass er derzeit 700 Mitglieder zu verzeichnen hat.In Kürze werden die Boote in das Winterlager, in die vereinseigene Bootshalle, verlegt und dort in den Wintermonaten von den engagierten Mitgliedern repariert und gepflegt.
Im kommenden Winter finden wieder theoretische Ausbildungen statt.Am 26.11. und 10.12. informiert der WSV über die Ausbildung 2022. Anmeldung zu den Informationsabenden bei Axel Witt, email: ausbildung.wsv.altwarmbuechen@gmail.com.