40.000 Euro Schaden bei Brand im Bürokomplex

Wegen der Hitzeeinwirkung waren bereits Scheiben gerissen und Kabelschächte geschmolzen. (Foto: Thomas Extra/FFW)

Fehlverhalten eines Mitarbeiters führte zum Schadensfeuer

ALTWARMBÜCHEN (r/bs). Ein Bürokomplex an der Berliner Straße in Altwarmbüchen ist am Donnerstagabend gegen 18.55 Uhr bei einem Brand erheblich beschädigt worden.
Fahrlässige Brandstiftung - so lautet die erste Einschätzung der Brandermittler. Nach bisherigen Erkenntnissen hat vermutlich das Fehlverhalten eines Mitarbeiters zu dem Schadensfeuer geführt.
Zunächst hatte die Feuerwehr nur eine starke Rauchentwicklung festgestellt, dann entdeckte der eingesetzte Trupp der Drehleiter im 2.OG einen Feuerschein in einem Büroraum.
 Mithilfe von Atemschutzgeräten hatten die Feuerwehrleute das Feuer schnell unter Kontrolle und konnte somit ein Übergreifen auf die Dachkonstruktion verhindern.
Rund 45 Feuerwehrkameraden aus Altwarmbüchen, Kirchhorst und Stelle waren im Einsatz. Ein Feuerwehrmann wurde dabei leicht am Daumen verletzt.
Der Schaden wird auf rund 40.000 Euro geschätzt. Ein Teil der Büroräume ist derzeit nicht mehr nutzbar.