3 Jahre Beratungsstelle Grata

Blumen für die Beratungsfachkräfte: Christina Backen (r.) und Claudia Krüger (li) mit Katja Jelinek (Mitte/Geschäftsführung und Projektkoordination) und Omid Bahadori. (Foto: Caspo e.V.)

CASPO e.V. feiert 3 Jahre Integrationsarbeit im Sozialen Kaufhaus

ALTWARMBÜCHEN (r/bs). Mit einem „interkulturellen Tag der Begegnung“ hat der Verein CASPO e.V. - erstmalig in das Soziales Kaufhaus Altwarmbüchen eingeladen. Hintergrund war das dreijährige Bestehen der Beratungsstelle Grata (lat. willkommen/erwünscht).
Dank der Fördermittel des Landes kann hier seit März 2016 Integrationsarbeit mit Geflüchteten bzw. Migranten stattfinden. Gekommen waren Jung bis Alt, Netzwerkpartner und Nachbarschaft. Die Begegnung der Kulturen und Generationen stand dabei in einem ganz besonderen Fokus. Zudem galt die Maxime, das positiv Gewachsene ins Blickfeld zu rücken. Die Gäste lobten insbesondere die wunderbare Atmosphäre des Tages, die guten Begegnungen und das abwechslungsreiche Bühnenprogramm.
Der Vormittag widmete sich der Entwicklung der Arbeit sowie Wertschätzung der Mitarbeiterinnen. Es war Raum für Grußworte. In Erinnerung bleibt der Satz von Pastor Sebastian Müller: „Fremde sind Freunde, die sich nur noch nicht kennengelernt haben“. Am Nachmittag standen Interviews mit Klienten bzgl. Familiennachzug, Sprachkurse, Schule bzw. Studienwege und anderes mehr im Mittelpunkt. Am Abend wurde vom hannoverschen Musiker Omid Bahadori ein wunderbarer „Klangteppich gewebt“.
Die kleine Kunstausstellung des Deutsch-Iraners Alireza Omumi – eingerichtet anlässlich des Jubiläumstages – kann noch bis 30. April im Sozialen Kaufhaus besucht werden.