TSG will zum Auftakt eine gute Figur machen

Auf Neuzugang Andrius Stelmokas setzt die Turnerschaft Burgwedel im Saisonauftaktspiel gegen TSV Altenholz. (Foto: Holger Staab)

Saisonstart in der 3.Liga gegen TSV Altenholz in Burgwedel

BURGWEDEL (hs). Das Abenteuer beginnt! Die Turnerschaft Großburgwedel startet am kommenden Wochenende in die Handballspielzeit 2011/2012 und ist als Aufsteiger in der 3.Liga gleich in einem Heimspiel gefordert. Die Mannschaft um Trainer Heidmar Felixson will zeigen, das sie in der neuen Umgebung keine „Graue Maus“ ist, sondern gut bestehen kann. Auftaktgegner ist mit dem TSV Altenholz allerdings gleich ein Meisterschaftsfavorit und da wird es schwer, einen Punktgewinn zu schaffen.
Am Sonnabend, 3. September, ab 19 Uhr beginnt die Saison für die TSG und die Vorbereitungsphase mit zum Teil guten Testspielergebnissen, aber auch schwankenden Vorstellungen und leider auch verletzungsbedingten Ausfällen gehört der Vergangenheit an. Jetzt gibt es keine Entschuldigungen mehr, die Ergebnisse der nächsten Spiele werden zeigen, ob die Felixson-Schützlinge in der 3. Liga Fuß fassen können.
Angst vor den Aufgaben dürfte das Team dabei aber keine haben, denn die Neuzugänge Andrius Stelmokas, Bjarni Aron Thordarsson, Johannes Müller, Niko Blanke, Thomas Bergmann und Stefan Schmidt-Kolberg sind echte Verstärkungen und bringen die Mannschaft nach vorn und zu der Leistungsstärke, die in der Liga gefragt ist.
Das bewiesen nicht zuletzt die Ergebnisse gegen Topteams wie die französische Mannschaft von Istres Handball, wo die TSG nur mit 24:28-Toren unterlag oder gegen den Regionalligisten TBV Lemgo II (29:26 und 27:29).
Die Ergebnisse der Vorbereitung zählen aber nicht mehr und die Turnerschaft hofft am Sonnabend auf einen guten Start mit einer verletzungsfreien und damit kompletten Mannschaft. Spielertrainer Felixson plagte sich zuletzt mit einer Schulterverletzung, sein Einsatz ist fraglich.
Torwart Jörg-Uwe Lütt und seine Mitspieler wollen mit dem Abstieg nicht in Berührung kommen und eine Mittelfeldplatzierung schaffen. Zumindest im ersten Spiel am Sonnabend in der Sporthalle in Burgwedel am Schulzentrum „Auf der Ramhorst“ wird ein Erfolg aber nur schwer zu realisieren sein. Der TSV Altenholz ist aufgrund der Einführung der eingleisigen 2. Bundesliga als Tabellenelfter mit 29:35-Punkten aus der 2.Liga abgestiegen und hat eine junge ehrgeizige Mannschaft. Altenholz ist die Kaderschmiede für den Bundesligisten THW Kiel und hat sich mit Max Jacobi, Nick Weber, Jonas Fischer, Kjell Köpke, Max Lipp, Uwe Kalski, Marcel Möller und Patrick Starke ausnahmslos junge Talente neu ins Team geholt. Die Mannschaft gilt als Favorit für den Aufstieg in die 2. Bundesliga und will das auch im ersten Spiel in Burgwedel beweisen.
Die erfahrenen Akteure aus Burgwedel werden also auf die jungen Wilden aus Altenholz treffen. Ob Jugend und Unbefangenheit oder Erfahrung die Oberhand behalten, bleibt abzuwarten. In jedem Fall ist ein interessantes Spiel zu erwarten. Thomas Bergmann und Co hoffen auf die Unterstützung des Burgwedeler Publikums, das mit ihrer lautstarken Unterstützung einen Vorteil erzeugen könnte.
Die TSG ist konkurrenzlos deutlich durch die Oberliga marschiert, wird jetzt aber auf Gegner treffen, die nicht ganz so einfach zu bezwingen sein werden. Coach Felixson weiß um die schweren Aufgaben, hat sein Team aber gut eingestellt und so könnte es bereits am Sonnabend eine erste Überraschung in der 3. Liga geben. Die TSG ist hoch motiviert und ist mit seinem 18-köpfigem Kader mit vielen Alternativen ausgestattet. Das könnte die Gegner in der Regionalliga überraschen und zu manch positivem Ausgang in den Begegnungen führen. Positiv für die TSG, die sich in jeder Begegnung eine Chance auf Punktgewinne ausrechnet, auch gegen Spitzenmannschaften wie TSV Altenholz.