Kann die TSG gegen SG Achim/Baden punkten?

Paul Schirmer könnte mit überraschenden Würfen und seiner Qualität als Spielmacher die TSG gegen SG Achim/Baden zu einem Erfolg führen. (Foto: Holger Staab)

Wichtiges Heimspiel für TS Großburgwedel in dieser frühen Phase der Saison

BURGWEDEL (hs). Bereits in dieser frühen Phase der Saison, es sind erst zwei Spiele absolviert, ist die Begegnung der TS Großburgwedel am Sonnabend, 17. September, ab 19 Uhr ein wichtiges Heimspiel. Ein Sieg würde den Saisonstart für die Mannschaft um Spielertrainer Heidmar Felixson verbessern und für noch mehr Optimismus im Hinblick auf die nächsten Aufgaben sorgen. Gegner ist die SG Achim/Baden.
Nicht das in der Turnerschaft Unruhe herrscht, aber so langsam kommt der Punktspielalltag in das Ligageschehen und die TSG will schnellstens die notwendigen Punkte für den Klassenerhalt schaffen, um sich höhere Ziele zu setzen. In den ersten beiden Begegnungen gegen TSV Altenholz (33:26) und bei DHK Flensborg (28:19) wurden bereits beeindruckende Zeichen gesetzt.
Am Sonnabend sind die Gastgeber in der Burgwedeler Halle am Schulzentrum „Auf der Ramhorst“ als Tabellenführer der 3.Liga favorisiert. Mit der SG Achim/Baden kommt einer der Aufsteiger aus der Oberliga nach Burgwedel und will Mitaufsteiger TSG die Punkte nicht einfach überlassen. Die SG um Trainer Irek Faciejew hat viel Selbstvertrauen, bisher ein Sieg und eine Niederlage geschafft und könnte der TSG gefährlich werden. Die erfahrenen Spieler um Kreisläufer Cord Katz, Torwart Ole Prehn, Spielmacher Florian Block-Osmers und Rückraumspieler Patrick Denker bilden zusammen mit jungen Talenten eine gute Mischung und ein starkes Team.
Die SG hat viel Aufstiegseuphorie in die 3. Liga mitgebracht und wird versuchen den Abwehrblock der TSG mit Andrius Stelmokas und Robertas Pauzuolis zu durchbrechen. Das wird schwer genug, aber sind sie dort erst einmal durch, dann steht mit Jörg-Uwe Lütt auch noch ein exzellenter Keeper zwischen den Pfosten, der trotz seines Alters über genug Erfahrung und schnelle Reaktionen verfügt, um einen Angreifer zum Verzweifeln zu bringen.
Das soll auch am Sonnabend wieder gelingen und die TSG könnte sich durch eine stabile Abwehrleistung einen entscheidenden Vorteil erspielen und dann mit konzentrierter Offensive den Wegweiser in Richtung Heimsieg stellen.
Im Angriff hat Felixson auch am Sonnabend wieder die Qual der Wahl, denn genug Alternativen sind vorhanden. Ob er mit Kreisläufer Mirco Thieme oder Stelmokas beginnt, Jan Krüger oder Niko Blanke auf der linken Außenbahn durchstarten werden, wird wohl erst durch die Trainingsleistungen in dieser Woche entschieden. Felixson selbst ist immer noch gehandicapt durch seine Schulterverletzung und früher oder später wird er wohl eine Operation über sich ergehen lassen müssen.
Zunächst ist das aber kein Thema und auch auf den Rückraumpositionen hat der TSG-Coach mit Paul Schirmer, Pauzuolis, Bjarni Aron Thordarsson und Stefan Schmidt-Kollberg Spieler, die mehr als tauglich für die 3.Liga sind. Ein doppelter Punktgewinn gegen Achim/Baden ist deshalb fast schon eine Pflichtaufgabe, auch wenn niemand den Gegner unterschätzen sollte. Mit einer engagierten Vorstellung und konstruktivem Spiel, dem eigenen Publikum im Rücken und der nötigen Portion Selbstvertrauen sollte der Gast aus Bremen mit einer Niederlage nach Hause geschickt werden können.