Im Team des SV Fuhrberg stehen Spieler aus acht Nationen

Die Mannschaft des Sportvereins Fuhrberg will sich in der kommenden Saison einen Platz im vorderen Tabellendrittel der 2. Kreisklasse sichern.

Mannschaft will sich in der 2. Kreisklasse konsolidieren

FUHRBERG (hhs). Die Fußballer des SV Fuhrberg haben in den vergangenen Jahren eine bewegte Geschichte hinter sich. Einmal galten sie als sicherer Aufsteiger für die Kreisliga. Das ging im letzten Moment schief. Die Mannschaft zerfiel, Neubeginn stand auf der Tagesordnung. Zur vergangenen Saison sollte es ein neuer Trainer richten. Der brachte beinahe eine halbe Mannschaft mit nach Fuhrberg. Der Verein hatte zur Winterpause offenbar ganz andere Vorstellungen zur Trainerarbeit. Man trennte sich. Die Mannschaftsstärke reichte nicht für die Aufrechterhaltung eines sinnvollen Spielbetriebes in der 2. Kreisklasse aus. Unterdessen war ein neuer Trainer gefunden: Ilir Berisha, der seit mehr als 20 Jahren in Fuhrberg lebt und arbeitet. Ihm gelang das Kunststück, nach der Winterpause mit einem kompletten Team weitermachen zu können.
Ilir Berisha war vor Jahren mit seinen Eltern und Geschwister als Asylant hierher gekommen. „In den Asylantenheimen haben wir als Kinder unsere Freizeit mit Fußballspielen verbracht“. An seine Mitspieler von damals habe er sich erinnert und sie angerufen, und schnell sei ein neues Team entstanden. „Am Ende der Saison waren wir Elfter und sind nicht abgestiegen“, freute er sich im Gespräch mit dem MARKTSPIEGEL. „Spieler aus acht Nationen spielen bei uns nun zusammen. Alle Spieler und ich sind hier aufgewachsen. Fußball hat hier sehr schnell für Integration gesorgt“, erinnert er sich. „Wir haben uns alle an die Zeit im Asylheim erinnert, deswegen hat das so gut geklappt in der vergangenen Saison“.
In der kommenden Saison soll die Freude am Fußball im Vordergrund stehen: „In unserem Team passt einfach alles, wir haben auch im Training Riesenspaß“, so der Trainer. Über den Aufstieg redet niemand. Aber schön wäre es denn doch, wenn zum Saisonende ein Tabellenplatz im vorderen Drittel erreicht werden könnte.
„Für mich ist es sehr wichtig, dass alle ruhig bleiben und niemand ausrastet. Disziplin muss sei“, sagt Berisha. Drei Neuzugänge könne er bis jetzt melden: Mirza Aziri vom TSV Engensen bezeichnete er als „Königstransfer“, Paul Schulze kommt von der Ahlten und Hasan Gürcin vom TSV Wettmar. Außerdem sei er noch mit zwei weiteren Spielern im Gespräch. „Wenn die beiden zu uns kommen, sind wir 24 Spieler“, freut er sich. Dann könnte es mit einem vorderen Tabellenplatz klappen.
Die Mannschaft des SV Fuhrberg: Trainer ist Ilir Berisha, Betreuer Uwe Müller und Manager ist Mirsad Kovacevic. Im Tor stehen Jonut Placinta und Claas Müller. In der Abwehr Mirsa Kovacevic, Andreas Bilkenroth, Jeremy Eickmann, Ricardo Busch, Bekim Berisha, Mike Ocker, Deniz Sabaz. Das Mittelfeld übernehmen Sahim Nassery, Christian Goldenstein, Aleksey Gukov, Elvis Habibovic, Mirko Schöne, Murat Bayam, Mirza Aziri, Yücel Cengil, Paul Schulze, Hasan Gürcin, Dominik Jöhrens und Jan-Simon Graas. Für den Sturm stehen Ilham Bayam, Volkan Sabaz und Arda Aktas bereit.
„Wir wollen Spaß haben, und wenn wir ein paar Spiele gewinnen, dann kommt alles andere von ganz allein“, hofft Ilir Berisha.