Heimspiel für die TT-Damen

Nominell das beste obere Paarkreuz in der Liga: Burgwedels Spitzen-Duo Polina Trifonova und Kristina Kazantseva. (Foto: Horst Hillner)

Zuversicht beim Heimspiel gegen die Leutzscher Füchse

GROSSBURGWEDEL (r/bs). Der TTK Großburgwedel geht in der 2. Tischtennis-Bundesliga der Damen erneut auf Reisen und wird am kommenden Samstag von den LTTV Leutzscher Füchsen 1990 in Leipzig begrüßt.
Zu der wichtigen Begegnung beim Tabellenneunten, der mit 0:6 Punkten einen klassischen Fehlstart in die Saison hinlegte, tritt beim TTKG wieder Neuzugang Kristina Kazantseva nach ihrer Olympiateilnahme an zur Verstärkung an. „Wir können frei aufspielen, und mit einem Sieg den Gegner auf Distanz bringen. Der Erfolgsdruck liegt eindeutig bei den Messestädterinnen“, erklärt Teambetreuer Michael Junker.
Nach zwei Niederlagen im letzten Jahr wollen die Burgwedelerinnen diesmal mindestens einen Punkt aus Leipzig entführen. Kopfzerbrechen bereitete bislang vor allem deren routinierte Soraya Domdey. „Bei der Nummer drei hängt viel von Tagesform ab, da sie ein hohes Risiko in ihre Schläge legt. Unser Masterplan sieht ein 4:0 im vorderen Paarkreuz vor, was nicht unrealistisch ist. Wir stellen das nominell beste obere Paarkreuz in der Liga“, gibt sich Junker zuversichtlich.
Die Gastgeberinnen werden zum ersten Heimspiel dieser Saison allerdings ihre Fangemeinde im Fuchsbau zusammentrommeln, die dicht an den Boxen sitzen und für entsprechende Stimmung sorgen werden.