Eschborn siegt

Vier Mannschaften kämpften in Burgwedel um den Meistertitel, den Eschborn siegreich davon trug.

Deutsche Mannschaftsmeisterschaften – Gastgeber SV Großburgwedel belegt den vierten Platz

GROSSBURGWEDEL (r/bgp). Spannende Matches vor vollen Zuschauerreihenlieferten sich die vier Mannschaften in der Endrunde der Deutschen
Mannschaftsmeisterschaften am vergangenen Wochenende. Gegen die Sieger
Eschborn, Mannschafts-Europa-Champion von 2017, musste sich der SV
Großburgwedel im Halbfinale mit einem „Ehrenpunkt“ durch Volker Hardtke im
Matchtiebreak zufrieden geben. Im Match gegen München war es für den SV Großburgwedel trotz des Gesamtergebnissesvon 6:0 in den Einzeln enger, da der Burgwedeler Teamchef Olaf Harder einen
grandiosen ersten Satz (6:1) gegen Michael Kuchar spielte. Am Ende unterlag er jedoch
knapp im Matchtiebreak. Thomas Baun (SV Großburgwedel) verlor den ersten Satz
mit 1:6, nach einem Spielstand von 1:3 konnte er den zweiten Satz noch auf ein 6:3
drehen, verlor dann aber auch im Matchtiebreak. „Mit etwas Glück wäre ein 2:4
drin gewesen“, bedauerte Baun, der neben den Spielen für seine Mannschaft auch
die Organisation der Veranstaltung übernommen hatte. Das Team aus Essen
erkämpfte sich den zweiten Platz, München wurde Dritter. Zufrieden waren Gäste und Zuschauer mit dem spannenden Turnier allemal.Zum Auftakt am Freitag gab es ein Abendessen im Kokenhof mit Ansprachen von
Bürgermeister Axel Düker, Raik Packeiser, Präsident des Tennisverbandes
Niedersachsen Bremen, sowie Unternehmer Martin Kind. Die Gastmannschaften
bedankten sich mit Präsenten für das gelungene Turnierwochenende und betonten
einhellig, dass sie sich in Großburgwedel sehr wohl gefühlt hätten.