Studienkreise unterstützen mit Gratis-Ratgeber

Tag der offenen Tür am Samstag, 29. Januar

BURGWEDEL/ISERNHAGEN (r/bs). Jedes zweite Kind leidet unter Stress in der Schule, sagt eine Studie des Forsa-Instituts aus dem Jahr 2010. Und unter starkem Druck leidet sogar jeder neunte Schüler.
Als häufigste Ursachen nennen die Schüler Angst vor schlechten Noten und hohe Leistungserwartungen. Die Vergabe der Halbjahreszeugnisse heizt die angespannte Atmosphäre in den Familien zusätzlich auf. Aus diesem Grund bietet das Nachhilfeinstitut Studienkreis den Ratgeber „Guter Stress — schlechter Stress“.
Eltern erfahren auf rund 50 Seiten, welche Faktoren am häufigsten Stress auslösen, welche Folgen der andauernde Druck haben kann und wie sie und ihre Kinder mit Stress am besten umgehen. Die Broschüre ist kostenfrei und kann am Tag der offenen Tür am Samstag, 29. Januar von 10.00 bis 14.00 Uhr in den Studienkreisen Großburgwedel und Altwarmbüchen abgeholt werden — solange der Vorrat reicht.
„Der Druck auf Schüler und somit auch auf ihre Eltern ist in den letzten Jahren immer größer geworden“, erklärt Kerstin Griese vom Studienkreis. „Ob Studium oder Beruf: Überall werden immer bessere Schulabschlüsse erwartet.“ Immer mehr Schüler klagen über Einschlafprobleme oder ständige Kopf- und Bauchschmerzen. Andere gehen aggressiv mit Stress um, ziehen sich zurück oder reagieren mit Schulverweigerung.
Wirksame Mittel gegen Schulstress sind unter anderem richtiges Zeitmanagement, Sport und Entspannungsübungen. Kerstin Griese vom Studienkreis: „Wichtig ist vor allem, dass Eltern und Schüler gemeinsam etwas tun. Denn Kinder und Jugendliche benötigen den Rückhalt von Bezugspersonen, um Krisen selbstbewusst überwinden zu können.“