Rund 1000 Besucher feierten mit dem Autohaus Giesche

Knapp 1.000 Besucher werden es wohl gewesen sein, die mit dem Ford Autohaus Giesche am Sonntag das 60-jährige Bestehen gefeiert haben. (Foto: Hans Hermann Schröder)
 
Eine Attraktion war der Menschenkicker, der den gesamten Nachmittag über voll ausgelastet war. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Unterhaltsames Jubiläumsfest zum 60-jährigen Bestehen

FUHRBERG (hhs). Am vergangenen Sonntag hatte das Autohaus Giesche in Fuhrberg eingeladen zur Feier seines 60. Firmenjubiläums und die Resonanz der Kunden und Freunde auf die Einladung des Fuhrberger Ford-Autohauses war gewaltig. Zwar laufen die Schätzungen etwas auseinander, Dennis Giesche gab sich vorsichtig und schätzte 750 Besucher, ein fleißiger Helfer aus der Nachbarschaft meinte, es seien wohl eher knapp 1.000 Besucher gekommen. In jedem Fall, niemand musste das Betriebsgelände hungrig oder durstig verlassen, Versorgung und Nachschub klappten reibungslos, auch der Spaßfaktor stimmte, die Musik war große Klasse und der angekündigte „Menschenkicker“ geriet zur Attraktion für das Publikum.
Dabei waren die Voraussetzungen an diesem Sonntag zumindest morgens ungünstig: Als das Giesche-Team früh damit begann, den Festplatz mit Tischen, Stühlen und Bänken für die Besucherschar zu bestücken, ging so mancher ängstliche Blick zum Himmel: Es begann zu nieseln, dann zu regnen und damit war der Erfolg der Jubiläumsfeier schon vor ihrem Beginn etwas in frage gestellt. Aber Petrus hatte ein Einsehen und pünktlich um 11.00 Uhr wurde es trocken, und mit Ausnahme einiger weniger Tropfen blieb es auch so bis in den späten Nachmittag.
Allein gut 100 mehr oder weniger „professionelle“ Fußballspieler hatten sich für den Kicker angemeldet, ein Riesenspaß, denn dazu gehörte schon etwas Koordinierungsvermögen. Sechs Mannschaften spielten ein Turnier aus. Es gewannen die A-Jugend Spieler der JSG Fuhrberg, Thönse, Kleinburgwedel und Wettmar. Den gesamten Nachmittag über war diese Mischung aus Hüpfburg und Sportgerät ausgebucht.
Für Dennis und Marcus Giesche und ihr Team war es ein hartes Stück Arbeit, dieses Fest vorzubereiten. Für sie sei es das Highlight dieses Jahres gewesen und es sei alles so perfekt gelaufen, wie es sich die beiden Brüder vorher gewünscht haben. „Wir bedanken uns bei allen, die daran mitgewirkt haben“, sagen sie, „bei unserer Belegschaft, unseren Freunden, bei allen anderen, die uns geholfen haben. Unser großer Dank geht auch an das Heidehotel Klütz, das für einen wirklich perfekten Ablauf gesorgt hat trotz des riesigen Zuspruchs, den wir hatten“.
Dennis und Marcus Giesche haben mit den Planungen zum 60. Jubiläum ein sehr gutes Händchen bewiesen: Selten ist ein derartig hoher Zuspruch bei Kindern und Erwachsenen zu beobachten, wenn Kinderschminken und Ballonkunst angeboten werden zur Unterhaltung. Frau Karlson, die die kleinen Gäste in Feen, Gruselfiguren, wilde Tiere, Clowns und vieles andere verwandelte, hatte trotz des großen Andrangs die Ruhe weg und zauberte stundenlang ununterbrochen kleine bunte Kunstwerke in die Kindergesichter. Jan Sörensen, der Ballon-Artist, stand gleich nebenan und vertrieb den Wartenden die Zeit mit seinen Ballontieren. Hier entstanden Giraffen, Dackel, Hühner, Schweine, fast alle erdenklichen Tiere auf Zuruf und in allen Farben. „Als wir uns entschlossen haben, die beiden zu engagieren, hofften wir auf glückliche Kinder. Die hatten wir, aber die begeisterten Eltern und Verwandten, das war etwas Sensationelles, und für uns in dieser Form neu und unerwartet“, so Dennis Giesche. Auch das Glücksrad stieß bei den kleinen Gästen auf Begeisterung. Den Erlös daraus wollen Dennis und Marcus Giesche noch aufstocken und einem guten Zweck übergeben.