Größer, übersichtlicher, vielseitiger - Neueröffnung des Raiffeisen-Marktes

Beratung wird in allen Bereichen des Raiffeisen-Marktes großgeschrieben (Foto: Renate Tiffe)
 
Die großflächige Rundumbeschilderung mit ansprechenden Bildern oben, die noch weiter ausgebaut werden soll, sorgt für Orientierung. (Foto: Renate Tiffe)

Verdoppelung der Verkaufsfläche/Erweiterung des Sortimentes

GROSSBURGWEDEL (ti). Nach einer Umbauphase von sieben Monaten, in der das Geschäft ständig weiter lief, war es am 1. April soweit: der Raiffeisen- Markt an der Thönser Straße hat neu eröffnet. Zwei Tage lang wurde das Ereignis gefeiert – mit einem Sektempfang für die Kunden. Die kamen in Scharen und ließen sich gern vom neuen Angebot überzeugen: Größer, übersichtlicher und vielseitiger präsentiert sich Burgwedels erste Adresse, wenn es um den Bedarf für Haus und Garten geht.
Um das Doppelte - von 600 auf 1200 Quadratmeter - hat sich die Verkaufsfläche vergrößert. Viel Platz, um in den einzelnen Bereichen die angebotenen Waren übersichtlicher anzuordnen. Dazu wurde die Regalhöhe konsequent auf 1,60 Meter belassen, so dass alles in Augenhöhe gut sichtbar und leicht zu entnehmen ist . Dazu kommt die großflächige Rundumbeschilderung mit ansprechenden Bildern oben, die noch weiter ausgebaut werden soll. Gut für eine bessere Orientierung. Vogelfutter gesucht? Leicht zu finden unter dem Wellensittich-Konterfei.
Die Angebotspalette ist noch vielseitiger geworden. Gleich links vom neugestalteten Eingang an der Längsseite des Gebäudes gibt es einen Stand mit Obstsäften in reicher Auswahl, vom Apfelsaft bis zum Kiwifruchtsaftgetränk. Vorteilhaft: bei Raiffeisen können jetzt im Herbst auch Früchte zum Mosten abgegeben werden. Das spart die langen Wege zur Mosterei. Auch Lebensmittel sind in dem Bereich zu haben: Mühlenprodukte, Brotaufstriche, Suppen und Soßen als Fertigprodukte.
„Insgesamt haben wir unser Programm aber nicht stark erweitert“, sagt Verkaufsleiter Gregor Ranz. „Wir bleiben der Fachmarkt für Haus und Garten“. Vor allem sei es darauf angekommen, Luft zu schaffen. Der Kundenkontakt sei wichtig. Die große Stammkundschaft sei zu pflegen und darauf weiter aufzubauen. Beratung wird in allen Bereichen großgeschrieben. Acht Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter drei Teilzeitkräfte, stehen auch bei kniffligen Fragen, beispielsweise zu Düngung und Pflanzenschutz, Rede und Antwort. Darüber hinaus lernen zwei Auszubildende und mehrere Praktikanten das Geschäft kennen.
Rechts vom Eingang geht es in den großen Bereich für Haus, Tier, und Reitsport. An Hunde- und Katzennahrung sowie an Zubehör ist für die Vierbeiner ist alles da, was Herrchen oder Frauchen für nötig halten. Nager- und Vogelfutter ist ebenso vorhanden, wie vieles zur Versorgung von Nutztieren, Hühnern und Kaninchen. Viel Raum ist dem Reitsport vorbehalten, von der Versorgung der Pferde bis hin zu Stiefeln und Textilien (Ankleidekabinen sind vorhanden). Sollte einmal etwas nicht verfügbar sein, kann es nach dem Katalog bestellt werden, der das gesamte Raiffeisen-Programm beinhaltet.
Zum Gartencenter geht es geradeaus vom Eingang. Jetzt im Frühjahr, wenn wieder die Wachstumsperiode beginnt, ist der Kunde froh, alles nah bei einander zu haben, Sämereien für den Nutz- und Ziergarten, Rasensaat und Pflanzkartoffeln, dazu die Dünge- und Pflanzenschutzmittel. An Gartengeräten gibt es ein breites Sortiment der gängigen Marken. Alles, was die Arbeit im Garten leichter macht, ist zu haben. Unter der Marke Raiffeisen-Markt stehen Rasenmäher, Elektro- und Benzin-betrieben, in großer Auswahl bereit.
Der Außenbereich hat jetzt Hoch-Zeit. Unübersehbar groß sind die farbigen Flächen mit den Pflanzentischen der Frühjahrsblüher: Primeln, Stiefmütterchen, Bellis, Vergissmeinnicht. Kaum eine Kundin, ein Kunde, die da vorübergehen können, ohne ganze Paletten für den eigenen Garten zusammenzustellen. Auch für Stauden und Kübelpflanzen wird es jetzt Zeit zum Pflanzen. Die Bodenverbesserungsmittel und Spezialerden für Rosen und Rhododendren sind gleich mitzunehmen. Nicht zu vergessen die Pflanzgefäße und all das, was das „Outdoor-Ambiente“, wie es heute heißt, bereichert.
Der Name Raiffeisen hat in Burgwedel eine lange Tradition. Aus der Genossenschaft hervorgegangen, die schon in den zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts als Selbsthilfeorganisation für die Landwirtschaft tätig war, hat sich im Lauf der Jahrzehnte mit dem Schrumpfen der Landwirtschaft auch die Organisation verändert – weg von der landwirtschaftlichen Produktion hin zu einem Warenangebot, wie es die Verbraucher heute wünschen. Für die Entwicklung der Märkte ist jetzt die Raiffeisen-Warengenossenschaft (RWG) Osthannover zuständig. Die Dienstleistung für die Landwirtschaft ist weiter zurückgegangen. Auch Getreide kann jetzt in Burgwedel nicht mehr angeliefert werden. Dafür wurde der Markt ausgebaut – ein gutes Zeichen für den Standort Burgwedel. Geöffnet hat der Raiffeisen-Markt Montag bis Freitag von 9.00 bis 18.30 Uhr, Samstag von 9.00 bis 14.00 Uhr.