Eröffnung der ersten Salzgrotte in Großburgwedel

In der Salzgrotte „salzzeit“ bietet Stefanie Tillmann ihren Kunden Entspannung und Linderung im Bereich von Atems- und Hauterkrankungen bis hin zur Minderung von Stress-Symptomen und Allergien. (Foto: Anna Kentrath)
Burgwedel: „salzzeit – Die Salzgrotte“ |

Von Gesundheit bis Genuss: Salz, Elexir des Lebens

GROSSBURGWEDEL (ak). Riesige Meere bedeckten unsere Erde vor Jahrmillionen, aus denen das Leben hervorging. Steinsalze, die heute abgebaut werden, resultieren aus den 250 Millionen Jahre alten Urmeeren und enthalten, anders als unser industriell gereinigtes Salz, eine Vielzahl von Mineralien und Spurenelementen. Sowohl für die Gesundheit als auch den Genuss machen diese natürlichen Zusätze einen bedeutenden Unterschied aus. In einer in Burgwedel bisher einzigartigen Gesundheitseinrichtung, „salzzeit – Die Salzgrotte“, nutzt Stefanie Tillmann die besondere, heilende Wirkung der Steinsalze.
Die 42 qm große Salzgrotte bildet das Kernstück des Geschäftes. Insgesamt 10 t rosa schimmerndes Pakistanisches Salz, auch unter Himalaya-Salz bekannt, bedecken die Wände der Grotte, der Boden glitzert unter 2,5 t Karpaten-Salz-Granulat, das beim Betreten leise unter den Füßen knirscht. In den Wänden eingelassen sind die plätschernden kleinen Brunnen zur Gewinnung der Sole, hier wird Salz aus dem Toten Meer eingesetzt.
Das besondere Klima, das durch diese Steinsalze entsteht, wirkt mit allen Sinnen auf den Körper. Lungenkrankheiten, Allergien sowie Hauterkrankungen von Psoriasis, Neurodermitis bis Akne, aber auch Migräne und Kopfschmerzen, Herz- und Kreislaufbeschwerden werden bei regelmäßigem Aufenthalt in der Salzgrotte gelindert. Bei besonders hartnäckigen bronchialen Beschwerden bietet sich der Aufenthalt im Sole-Verneblungsraum an, dessen Wirkung nach 45 Minuten vergleichbar ist mit 3 Tagen Spazieren gehen direkt am Meer. Der gesundheitliche Aspekt stand für Stefanie Tillmann im Vordergrund bei der Entwicklung der Geschäftsidee, da ihre 3-jährige Tochter immer wieder unter starken bronchialen Infekten litt und ihr durch den regelmäßigen Besuch einer Salzgrotte endlich Linderung verschafft werden konnte. Kindern wird in der Salzgrotte „salzzeit“ eine besondere Zeit eingeräumt sowie eine Spielecke, in der mit Salz-Granulat gespielt werden kann, als wäre es Sand.
Auch der Genuss kommt keinesfalls zu kurz, denn Steinsalze können ganz verschiedene, zarte Geschmacks-Nuancen hervorbringen, was Köche weltweit zu schätzen wissen. Über die verschiedenen Salze hinaus bietet Stefanie Tillmann eine Auswahl an Gewürzkombinationen, aber auch mit Salz versetzte Schokolade, die die Geschmacksnerven kitzelt sowie Bonbons, die besonders wirksam Halskratzen lindern. Wer sich selbst einen Eindruck der „Salzgrotte“ sowie des umfangreichen Salz-Angebotes machen möchte, sollte sich die Eröffnung am kommenden Samstag, 19. Februar, von 10 bis 18 Uhr in der Hannoverschen Str. 22 nicht entgehen lassen.