Zwölf Kinder lernten den Umgang mit Pfeil und Bogen

Auf dem freien Feld übten die Jungen, den Pfeil möglichst weit zu schießen. (Foto: Sina Balkau)

Ferienpassaktion Bogenschießen auf dem Hof Wulfshorst

WETTMAR/WULFSHORST (sib). Der Hof Wulfshorst hat im Rahmen der Ferienpassaktion Bogenschießen für Kinder und Jugendliche angeboten. Der passionierte Hobby-Bogenschütze Andreas Teichler schulte insgesamt zwölf Jungen und Mädchen zwischen neun und vierzehn Jahren im richtigen Umgang mit Pfeil und Bogen.
Da er sehr gerne mit Jugendlichen arbeitet, hat Andreas Teichler sich gleich angeboten, als das Team vom Hof Wulfshorst über eine Ferienpassaktion nachdachte. „Seit zehn Jahren betreibe ich Bogenschießen als Hobby. Auch meine beiden Söhne sind mittlerweile schon richtig gut“, so Teichler. Da stand der Entschluss, dem Nachwuchs diesen spannenden Sport näher zu bringen, schnell fest.
Als erstes ging die erste Gruppe des Tages, die aus sechs Jungen bestand, den Aufbau von Pfeil und Bogen durch. Schnell lernten die Kids, wie sie den Pfeil richtig auf den Bogen legten. Etwas schwieriger war da schon das Erlernen der korrekten Körperhaltung und Atmung. „Am Anfang ist es schwer, loszulassen und locker zu bleiben“, erklärte Coach Andreas Teichler. Jedoch bereits nach fünf Minuten hatten die Jungs den Dreh heraus.
Besonders viel Wert legte der Trainer auf die Verinnerlichung gewisser Grundregeln, die die Sicherheit aller Teilnehmer gewährleisten sollten. So durfte zum Beispiel erst geschossen werden, wenn sich alle anderen Kinder hinter einer Linie befanden. Außerdem war das Tragen eines Armschutzes Pflicht.
Nachdem die Grundlagen saßen, übten die jungen Bogenschützen, indem sie auf Zielscheiben und Luftballons zielten. Auf dem offenen Feld probierten sie, wie weit so ein Bogen fliegen kann. Am Nachmittag absolvierte dann die zweite Gruppe dasselbe Programm und hatte ebenso viel Spaß dabei.