Zuschüsse für Vereine aus Burgwedel und Isernhagen

Schecks auch für den SSV Kirchhorst, v.l. Artan Suka und Bernhard Paschke sowie den Wasser SV Altwarmbüchen, Stefan Jungeblut.

Regionssportbund Hannover bewilligt Zuwendungen für den Sportstättenbau

BURGWEDEL/ISERNHAGEN (dno). Große Freude bei gleich drei Vereinen aus Burgwedel und Isernhagen! Die Schützengesellschaft „Zentrum“ Engensen, der Wasser SV Altwarmbüchen sowie der SSV Kirchhorst erhielten am Mittwochabend in einer kleiner Feierstunde in den Räumlichkeiten der Schützengesellschaft Aligse ihre Zuschuss-Bewilligungen für ihre geplanten Modernisierungen und Maßnahmen zur Bestandssicherung ihrer Vereinsheime.
Die Zuwendungen wurden im Rahmen des Sportstättenbaus 2020 durch den Regionssportbund Hannover überreicht. Bei der ersten Verteilung konnten sich 37 Vereine für ihre 40 eingereichten Maßnahmen über insgesamt 348.258 Euro freuen.
Die Schützen aus Engensen nahmen einen Scheck in Höhe von 7.500 Euro für die Umrüstung ihres LG-Standes auf eine elektronische Schießanlage entgegen. Diese ist bereits seit Anfang des Jahres in Betrieb. „Und wird gut angenommen“, berichtet der 2. Kassenwart Bernd Hartwig, der bei der Scheckübergabe anwesend war. „Das Interesse an unserem Verein hat dadurch deutlich zugenommen“, erzählt er. Nicht nur der Nachwuchs ist begeistert. „Die Trefferbilder lassen sich gut sehen und der Stand ist nun hervorragend für die Zukunft gerüstet“, so der 2. Kassenwart. Insgesamt gibt es nun sieben Stände, sechs für Luftgewehr und einer für Luftpistole. Dieser kann auch für Lichtpunkt umgebaut werden und ist damit für die Jugend nutzbar.
Der Wasser SV Altwarmbüchen plant die Sanierung des Duschbereiches. Insgesamt muss der Verein dafür über 12.000 Euro aufbringen. Davon werden nun 3.646 Euro Euro aus dem Förderprogramm übernommen.
Und auch der SSV Kirchhorst freute sich über einen Scheck. 3.534 Euro an Fördergeldern wurden hier in die Errichtung einer Solarthermieanlage investiert. Damit wird Sonnenenergie in Wärme umgewandelt, welche das Wasser im Sanitärbereich erhitzt. Die Sportler duschen somit nun warm auf umweltschonende Art, mit Sonnenenergie. Insgesamt hofft der Club damit etwa 600 Euro an Energiekosten einsparen zu können.
Die Gesamtfördersumme für die Baumaßnahmen 2020 aller Vereine steht noch nicht fest,
da die Bewilligungen, die direkt vom Ministerium des Inneren ausgestellt werden, noch nicht vorliegen. Dies betrifft zehn Vereine mit elf Maßnahmen.
Der RSB Regionssportbund Hannover e.V. feiert in diesem Jahr sein 75-jähriges Bestehen. Dieses Jubiläum wird mit 75 verschiedenen Veranstaltungen im ganzen Jahr begangen. Weitere Informationen unter www.rsbhannover.de/rsb2020.