Zum dritten Mal lockte „Fuhrberg bewegt“ die Freizeitsportler auf die Laufstrecken

Start für die Läuferinnen und Läufer über 3,5 Km. Auch Dr. Hendrik Hoppenstedt nahm teil und erreichte als 7. das Ziel. (Foto: Hans Hermann Schröder)
 
Mika Sprotte siegte beim ersten Lauf der Erst- und Zweitklässler in der sehr guten Zeit von 5,58 Minuten. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Förderverein der Grundschule unterstützt mit dem Erlös Schulprojekte

FUHRBERG (hhs). „Fuhrberg bewegt“, das ist eine Aktion der Maria Sibylla-Merian-Grundschule in Fuhrberg und des Fördervereins, die am vergangenen Samstag zum dritten Mal stattgefunden hat. Sie macht ihrem Namen alle Ehre, denn es geht um die gesündeste Form von Bewegung, die an der guten frischen Luft der Ortschaft, es geht um das Laufen, in verschiedenen Altersgruppen, ohne einen Leistungsdruck von außen, allenfalls um den Leistungsdruck, den sich jeder Läufer dabei selbst setzt. 86 Schülerinnen und Schüler der Grundschule gingen an diesem Tag an den Start und 31 Erwachsene, auf unterschiedlich langen Strecken. „Fuhrberg bewegt“ war schon bei seiner Premiere vor zwei Jahren ein großer Erfolg, inzwischen scheint sich dieses Laufereignis einen festen Platz auf den Terminkalendern der Burgwedeler Freizeitsportler für die Zeit kurz vor den Sommerferien erobert zu haben.
Und natürlich unterstützen die Eltern der Grundschüler diese sportliche Aktion zu Gunsten des Fördervereins und damit zu Gunsten der Grundschule. Das mag ganz unterschiedliche Gründe haben: Zum einen haben viele der heutigen Eltern ihre ersten vier Schuljahre hier selbst verbracht und offensichtlich schon damals sehr gute Erfahrungen mit „ihrer Schule“ gemacht, zum anderen stehen aber auch die in den vergangenen Jahren neu hinzugezogenen Mitbürgerinnen und Mitbürger hinter „ihrer Schule“. Sie erleben es an ihren Kindern, hier leistet das Kollegium wie an Burgwedels Schulen üblich engagierte Arbeit, und die gilt es zu unterstützen. Wer kurz vor 11.00 Uhr am Samstag Richtung Grundschule fuhr, konnte sich diesen Eindrucks nicht erwehren: Auf einen Schlag erreichten acht Mütter mit Torten- und Kuchenblechen den Pausenhof, mit deren Verkauf die Arbeit des Fördervereins unterstützt wurde.
Und natürlich ließen sich auch die Ortsfeuerwehr und der Sportverein nicht lange bitten: Der Chef der Fuhrberger Jugendfeuerwehr Carsten Möhlenbrink war mit einem Einsatzfahrzeug vor Ort, der Sportverein stellte sein Gelände zur Verfügung und eine Crew aus Ortswehr und Sportlern kümmerte sich um den Grill- und den Getränkestand. Die Fuhrberger Zimmerei hatte zur Überbrückung des Leerlaufes zwischen sportlichem Teil und der Siegerehrung interessante Bastelangebote mitgebracht und der Spargelhof Heuer sorgte mit Milchprodukten vom Milchhof Hemme und Heuers Hof eigenen frischen Erdbeeren für die gesunden und leckeren Erfrischungen zwischendurch.
Zur gleichen Zeit herrschte in den Umkleidekabinen und auf dem Sportplatz nebenan schon ein kleines aufgeregtes Gewusel: Die jüngsten Läuferinnen und Läufer der beiden untersten Jahrgänge und sogar eine Gruppe aus dem Kindergarten mussten als erste an den Start gehen. Pünktlich um 11.00 Uhr griff sich Ortsbürgermeister Heiner Neddermeyer die Startklappe, mit lauter Stimme sorgte er für etwas Ruhe, und dann erfolgte das Kommando: „Auf die Plätze, fertig, los!“ Wie die Hasen starteten die 50 Kleinsten, es war bewundernswert. Wer auf dem kurzen Rückweg vom Haupteingang des Sportgeländes auch nur etwas bummelte, kam meistens zu spät, um seinen Nachwuchs beim Endspurt im Ziel zu empfangen. Mika Sprotte hatte bei diesem ersten Lauf weit mehr als die Nase vorn, er siegte mit großem Vorsprung und der sagenhaften Zeit von 4,58 Minuten. Im Zweiten Lauf, bei dem der dritte und vierte Jahrgang ebenfalls über 1.200 Meter antrat, gewann Jan-Marc Paßlack mit 4,43 Minuten.
Schließlich ging es über die Langstrecke: 10 Kilometer waren dabei zu bewältigen zunächst durchs Feld, anschließend durch den Wald, bei der Hitze gegen Mittag war das keine leichte Sache. An zwei Streckenpunkten wurden die Läuferinnen und Läufer mit Getränken versorgt. Gesiegt hat auf dieser Strecke Oliver Dick mit 56,1 Minuten.
Schließlich war die beliebteste Strecke für die Erwachsenen an der Reihe: Dreieinhalb Kilometer. Hier hatte es sich Burgwedels Bürgermeister Dr. Hendrik Hoppenstedt nicht nehmen lassen und sich angemeldet. Hoppenstedt war vor zwei Jahren, bei der ersten Auflage von „Fuhrberg bewegt“, die 10 Kilometer erfolgreich angegangen. Er kam in diesem Jahr als siebter ins Ziel. Moritz Backes siegte in 16,44 Minuten. Auch an die Walker hatten die Veranstalter gedacht: Über fünf Kilometer siegte Maike Besch in 38,04 Minuten.