Zum Abschluss ein Feuerwerk auf dem Sportplatz

Die Jugendfeuerwehr ging an der Spitze des Umzuges und ihre Fackeln wiesen in der herbstlichen Finsternis den Weg. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Laternenumzug mit Feuerwehrmusik, Fackeln und fröhlichen Kindern

FUHRBERG (r/hhs). Großer Auftrieb am Freitagabend auf dem Dorfplatz in Fuhrberg. Der Sportverein, mit Unterstützung der Feuerwehr, hatte zum Laternenumzug geladen. Um kurz vor 18.00 Uhr füllte sich der Platz zusehends. Einige Kinder hatten es wohl nicht abwarten können und waren schon frühzeitig vor Ort, dann trudelte die Jugendfeuerwehr ein, die Mitglieder des Musikzuges und schließlich jede Menge Kinder, mit Vater, Mutter, Opas, Omas im Schlepptau, „damit man den oder die Kleine angesichts der Dunkelheit nicht aus den Augen verliert“.
In den vergangenen Jahren hat sich die Laternenkultur verändert. Die Laternen und Lampions mit Elektrobetrieb erobern die Laternenumzüge, die mit dem „offenen Feuer“ in Form einer blakenden, flackernden Kerze sind beinahe vollkommen verschwunden. Die Moderne hat hier Einzug gehalten, Luxusexemplare täuschen sogar das flackernde Licht vergangener Zeiten vor, mit dem Vorteil, dass die modernen filigranen Kunstwerke aus Papier nicht mehr in Flammen aufgehen können.
Kurz vor 18.00 Uhr kam Bewegung in die etwa 250 Besucher des Laternenumzug. Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr setzten ihre Fackeln in Brand, „Brennzeit 110 Minuten“, wie ein Nachwuchsfeuerwehrmann zu berichten wusste. Dann ordnete sich der Musikzug und es erklang die bekannte Melodie; „Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne...“.
Die Jugendfeuerwehr vorneweg, dann der Musikzug und schließlich die auf jetzt knapp 300 Teilnehmer angewachsene Gruppe von Kindern jeden Alters und ihre erwachsenen Begleiter hinterher. Den Schluss des Umzuges übernahm, wie immer, zur Sicherheit ein Feuerwehrfahrzeug.
Mit Musik ging es die Dorfstraße hinunter, dann rechts ab über die L 310 grobe Richtung Schule zum Sportgelände. Dort gab es warme Getränke für große und kleine Teilnehmer, und später am Abend, zur allgemeinen Freude, wurde noch ein schönes Feuerwerk abgebrannt.