Zimmerer- und Baugewerke-Innung sprach Gesellen frei

(Hintere Reihe von links) Zimmerer-Obermeister Hermann Bohm, Prüfungsausschussvorsitzender Adolf Stolte und Baugewerke-Obermeister Helmut Tomm sprachen Dennis Wetzel, Paul Galtier und Vincent Möller sowie (vordere Reihe von links) Jason Richards, Steffen (Foto: Sina Balkau)

Neun frisch gebackene Maurer, Zimmerer und Ausbaufacharbeiter

NEUWARMBÜCHEN (sib). Die Baugewerke- und Zimmerer-Innung Burgdorf sprach im Gasthaus Lahmann je drei Zimmerer-, Maurer- und Ausbaufacharbeitergesellen frei. Die Obermeister Hermann Bohm und Helmut Tomm überreichten den neun jungen Männern ihre Zeugnisse und gaben ihnen gute Ratschläge für die Zukunft mit auf den Weg.
„Mit der Freisprechung beginnt ein völlig neuer Lebensabschnitt für die Lehrlinge“, sagte Hermann Bohm, Obermeister der Zimmerer-Innung. Erstmals stünden die Gesellen nun auf eigenen Füßen, was jedoch nicht nur die lang ersehnte Freiheit, sondern auch Verantwortung und die Übernahme von Pflichten mit sich bringe. Er verglich die Freisprechung mit dem Richtfest eines Neubaus: Die abgeschlossene Ausbildung stellt gewissermaßen den Rohbau eines Gebäudes dar. Alle weiteren Fähigkeiten müssten nun selbstständig erworben werden. Jeder möge dabei das Beste für sich aus den gegebenen Möglichkeiten machen.
Bisher hätten die jungen Männer eine Ausbildungsvergütung bekommen, jetzt erhielten sie Lohn. Doch wer ans große Geld verdienen denke, könnte enttäuscht werden. „Die Löhne wurden in den letzten Jahren nicht mehr erhöht, die Ausgaben dagegen steigen“, gab Bohm zu bedenken. Doch es gebe durchaus Grund zu Optimismus: „Wenn wir zusammenhalten, dann können wir am Bau etwas leisten.“
Dann rief der Obermeister die drei frisch gebackenen Zimmerer und drei Ausbaufacharbeiter auf, um ihnen ihre Zeugnisse zu überreichen. Freigesprochen wurden: Christopher Blaschke aus Isernhagen (Betrieb Zimmerei Blaschke, Burgwedel), Vincent Möller aus der Wedemark (Betrieb Fuhrberger Zimmerei, Fuhrberg), Dennis Wetzel aus Burgwedel (Betrieb Lopian Holzbau GmbH, Isernhagen), Rasmus Bothe aus Garbsen (Betrieb Fuhrberger Zimmerei, Fuhrberg), Jeremy Eickmann aus Burgwedel (Betrieb Manfred Plinke, Burgwedel) und Paul Galtier aus Burgdorf (ebenfalls Fuhrberger Zimmerei). Drei Gesellen waren jedoch nicht zu ihrer Freisprechung erschienen.
Als nächstes nahm Helmut Tomm, Obermeister der Baugewerke-Innung, die Freisprechung der drei Maurergesellen vor. Er betonte. dass er sich sehr über die hervorragenden Ergebnisse gefreut habe. „Es ist erfreulich, dass es junge Leute gibt, die motiviert sind“, so Tomm. Doch auch er gab zu bedenken, dass der Lernprozess noch lange nicht abgeschlossen sei.
Alle drei bekamen neben ihren Zeugnissen einen Geschenkkorb überreicht. Max Digwa aus Sehnde, der im Betrieb Digwa Baugesellschaft mbH (Sehnde) ausgebildet wurde, hat mit sehr gut im theoretischen und mit gut im praktischen Teil abgeschnitten. Steffen Wölk aus der Wedemark – Ausbildungsbetrieb war die Thannheiser GmbH in Neustadt – hat beide Prüfungen mit gut bestanden. Beide Gesellen haben für ihre guten Ergebnisse eine Maurerfibel geschenkt bekommen. Ebenfalls freigesprochen wurde Jason Richards aus Uetze (Betrieb Bode-Pröve, Uetze).