Zahlreiche Aktionen für das neue schnelle Internet

In Wettmar stand Ortsbürgermeister Rainer Fredermann am Samstagmorgen bei Kälte und Wind im kleinen Einkaufszentrum an der Hauptstraße, um die Bürgerinnen und Bürger gezielt anzusprechen. (Foto: Renate Tiffe)

In der Ortschaft Wettmar fehlen noch 11 Unterschriften

WETTMAR/THÖNSE (ti). Viele Bürger und allen voran die Ortspolitiker in Thönse und Wettmar wollen sich damit nicht abfinden: es kann nicht sein, dass die Chance für ein schnelles Internet vertan wird, weil sich nicht genügend Interessenten für die von htp in Aussicht gestellten DSL-Anschlüsse melden.
Eine regelrechte Kampagne hat eingesetzt. Überall wird für die Unterschriften auf den htp-Formularen geworben, die zunächst nur eine Interessensbekundung darstellen. 333 Haushalte müssten in Wettmar angeschlossen werden und 212 in Thönse, um die Investition für das regionale Telekommunikationsunternehmen wirtschaftlich erscheinen zu lassen. 80 Unterschriften fehlten noch zum Abgabetermin am 5. Dezember, der jetzt um zehn Tage verlängert worden ist. Nur in Oldhorst ist die erforderliche Zahl bereits übererfüllt.
Thema sind die Unterschriften in Nachbarschaften, in Freundes- und Bekanntenkreisen, bei größeren Geburtstagsfeiern und bei den gut besuchten Treffen zum Adventskalender in beiden Dörfern.
In Wettmar stand Ortsbürgermeister Rainer Fredermann am Sonnabendmorgen bei Kälte und Wind im kleinen Einkaufszentrum an der Hauptstraße, um die Bürgerinnen und Bürger gezielt anzusprechen. Viele kennt er mit Namen: Habt Ihr schon einen Internetanschluss? Die Antworten reichen von „schon angemeldet“ bis „schnelles Internet? nö, vielleicht später mal“.
Später mal wird es so bald nicht wieder geben für die Dörfer – daher das Engagement der Ortsbürgermeister. „Wir wollen als Ort nicht abgehängt werden“, sagt Fredermann. An sich sei es egal, um welchen Anbieter es sich handele. Bekannt sei jedoch, dass sich die Telecom mit den Anschlüssen auf die Großstädte konzentriere, weil sie dort lukrativer sind. Deshalb habe sich Burgwedel für das htp-Angebot entschieden.
Auf der gegenüberliegenden Straßenseite steht Parteifreund Oliver Vogt mit den Formularen. 35 Unterschriften sind allein am Samstagmorgen in Wettmar zusammengekommen. „Wir sind sehr zuversichtlich, dass es bis zum Wochenende klappen wird“, meinte Fredermann kurz vor Redaktionsschluss. Insgesamt fehlen in Wettmar nur noch 11 Unterschriften.
Noch besser sieht die Lage in Thönse aus. Zu den 203 ausgefüllten Formularen, die Ortsbürgermeister Heinz-Theo Rockahr am Montag übergeben konnte, sollen noch 15 kommen, die Klaus Lege gesammelt hat. Auch in Thönse wäre damit das Soll übererfüllt.