„Worauf bauen wir?”

Ein Teil des Frauenteams, das in Vanuatu den Weltgebetstag vorbereitet hat. (Foto: WGT)

Vielfältige Angebote zum Weltgebetstag im Kirchenkreis

Burgwedel/Isernhagen (r/bs). Über Länder- und Konfessionsgrenzen hinweg engagieren sich Frauen seit mehr als 100 Jahren für den Weltgebetstag und machen sich damit stark für die Rechte von Frauen und Mädchen in Kirche und Gesellschaft weltweit.
Gefeiert wird der Weltgebetstag am ersten Freitag im März; in diesem Jahr ist dies der 5. März. Im Mittelpunkt des diesjährigen Weltgebetstages, der von Frauen aus dem pazifischen Inselstaat Vanuatu vorbereitet wurde, steh ein Text aus dem Matthäus-Evangelium: Nur das Haus, das auf festem Grund steht, würden Stürme nicht einreißen, heißt es darin (Matthäus 7, 24-27).
In den Regionen im Kirchenkreis Burgwedel-Langenhagen wurden zum Weltgebetstag verschiedene Aktionen vorbereitet, zu denen alle Interessierten herzlich eingeladen sind.
In der Region Burgwedel lädt das Vorbereitungsteam auf den Vanuatu-Entdeckerpfad ein, der vom 5. bis zum 7. März rund um die Ludwig-Harms-Kirche in Fuhrberg und das benachbarte Gemeindehaus führt. „Dieser Pfad hat verschiedene Stationen mit Infos über das Land und die Menschen Vanuatus“, sagt Wiebke Schomaker vom Vorbereitungsteam. „Wir laden Kinder und Erwachsene dazu ein, bei einem Spaziergang kleine Staionen zum selbst Ausprobieren mit ein bisschen Südsee-Feeling zu entdecken“.
In der Region Isernhagen haben die Kirchengemeinden Christophorus Altwarmbüchen und St.-Nikolai Kirchhorst gemeinsam mit der katholischen Heilig-Kreuz-Gemeinde verschiedene Aktionen geplant. Ab dem 5. März gibt es in den drei Gemeinden den „Weltgebetstag zum Mitnehmen“: Interessierte können sich Umschläge mit einigen Überraschungen vor den Kirchen abholen.
Ab dem 5. März ist auch eine Videoandacht auf den Internetseiten der Kirchengemeinden zu finden. In der Christophoruskirche und der St.-Nikolaikirche sind darpber hinaus vom 5. bis 7. März Ausstellungen zu sehen, in denen die Besucher mehr über Vanuatu erfahren un der zentralen Frage des Weltgebetstags „Worauf bauen wir?“ nachgehen können.
Der Großteil der jährlichen Kollekten und Spenden zum Weltgebetstag wird für Frauen- und Mädchenprojekte auf der ganzen Welt genutzt. Seit 1975 konnten so mehr als 6000 Projekte in 150 Ländern weltweit mit rund 76 Millionen Euro unterstützt werden.
Da in diesem Jahr kaum Präsenzgottesdienste gefeiert werden, bittet das Organisationsteam des Weltgebetstages um Spenden, die in den Kirchenbüros abgegeben werden können. Alternativ wird um Spenden auf folgendes Konto gebeten: IBAN: DE60 5206 0410 0004 0045 40, Weltgebetstag der Frauen, Deutsches Komitee e.V., Evangelische Bank Kassel, Stichwort Weltgebetstag.