„Wir packen das gemeinsam“

Andreas Butschkau (links) von der Stadt Burgwedel nahm die gespendeten 20 Matratzen von IKEA Handelsfachwirt Hasan Alhalak entgegen. (Foto: IKEA Großburgwedel)

IKEA spendet 20 Matratzen an die Obachlosenhilfe der Stadt Burgwedel

GROSSBURGWEDEL (r/bs). Mit dem Soforthilfe-Programm „Wir packen das gemeinsam – IKEA schnürt Hilfspakete vor Ort“ stellt IKEA deutschlandweit aus Anlass der Corona-Krise Sachspenden in Höhe von 1,5 Millionen Euro zur Verfügung. So konnten die Einrichtungshauschefin Katrin Franke und die Marketingverantwortliche Dorothee Zirkel von IKEA Großburgwedel bereits vier Produktpakete im Gesamtwert von über 10.000 Euro übergeben.
„In diesen unsicheren Zeiten möchten wir den Menschen den Alltag ein kleines bisschen besser machen“, sagt Einrichtungshauschefin Katrin Franke. „Wir hoffen, dass wir mit unseren IKEA Produkten die wichtige Arbeit der Einrichtungen unterstützen können.”
Das Deutsche Rote Kreuz Burgwedel erhielt 500 Handtücher und 200 Pakete mit Zippertüten. „Von dieser zusätzlichen Ausstattung profitieren gerade rund 450 Helferinnen und Helfer unserer Rettungswachen“, sagte Andreas Schipper, DRK Rettungsdienstbezirksleiter der Rettungswachen Burgwedel, Altwarmbüchen und Wedemark und ergänzt: „Die Tüten füllen wir mit Schutz- und Hygiene-Sets für den Transport.“ Die Obdachlosenhilfe der Stadt Burgwedel bekam 20 Matratzen auf dem Parkplatz von IKEA Großburgwedel überreicht. Die Spende wurde für die Einrichtung einer Quarantänemöglichkeit für Obdachlose und Flüchtlinge verwendet.
Der Verein Neues Land e.V., der sich um Drogenabhängige in Hannover kümmert, erhielt Bettwäsche und Handtücher für die Clearingstation. Die Clearingstation ist das Auffanghaus für drogenabhängige Männer und Frauen in Hannover.
Die Kinderklinik der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) hat für ihre Spieloase eine große Ladung Spielsachen (Holz-Eisenbahnen, Papierrollen und Stifte, Bügelperlen, Stofftiere), zwei Sofas und zehn Stühle von IKEA Großburgwedel gespendet bekommen.
Die Spieloase in der Kinderklinik ist eine Mischung aus Kindergarten und Spieleparadies für stationäre Kinder. Die ausgebildeten Erzieherinnen sorgen dafür, dass die oft sehr schwer kranken Kinder das „normale“ Leben nicht vergessen und den Kontakt zu Gleichaltrigen nicht verlieren. Sie finden dort Trost und Ablenkung vom Klinikalltag und die Erzieherinnen haben immer ein offenes Ohr für die Sorgen der kleinen Patienten wie auch der Eltern.
Das Soforthilfeprogramm von IKEA richtet sich insbesondere an Krankenhäuser, Not- und Gemeinschaftsunterkünfte, die aufgrund der aktuellen Situation zusätzlichen Bedarf haben. Konkret geht es dabei um IKEA Produkte wie beispielsweise Matratzen, Möbel, Aufbewahrung und Textilien für Behelfskrankenhäuser (zur nicht-medizinischen Verwendung) und Notunterkünfte sowie Spiel- und Bastelmaterial für Kinder in Gemeinschaftsunterkünften.