„Wir hoffen das Beste ...“

Mit Geigen, Violoncello, Viola, Bass und der Gajdy, einer Art Dudelsack, werden „Volosi“ sicherlich auch das Burgwedeler Publikum in ihren Bann ziehen. (Foto: privat)
 
Milou & Flint treten in Burgwedel am 24. März als Quartett auf. (Foto: ©Sascha Pierro)

Erstes Konzert des Kulturellen Frühlings abgesagt

Großburgwedel (bs). Mit der wunderbaren Geigerin Tamaki Kawakubo hätte am 29. Januar der „Kulturellen Frühling 2021“ im Amtshof in Großburgwedel eröffnet werden sollen. Doch wegen der  Verlängerung des Lockdowns bis zum 14. Februar musste Elke Schmitzdorff-Listing, Kulturverantwortliche der Stadt Burgwedel, das Auftaktkonzert der beliebten Konzertreihe inzwischen absagen.
Das nächste Konzert ist für Mittwoch, 24. Februar, terminiert. „Ein Streichquintett, dessen große Stärke in der Improvisation liegt: „Volosi“ kommen aus Polen, sind klassisch ausgebildete Musiker und mischen ihre Musik mit den Traditionen ihrer Heimat. „Hoffentlich können wir dieses Konzert stattfinden lassen“, so Elke Schmitzdorff-Listing, „die haben auf der Kulturbörse das Publikum vom Hocker gerissen - da gab es Standing Ovations sogar beim Einstimmen“. Mit Geigen, Violoncello, Viola, Bass und der Gajdy, einer Art Dudelsack, werden Volos sicherlich auch das Burgwedeler Publikum in ihren Bann ziehen. Ihre Konzerte sind eine wahrhafte Explosion musikalischer Energie: funkelnd, vollblütig und voller Leidenschaft. Die Fünf spielen, als ob es kein Morgen gibt.
Milou & Flint treten in Burgwedel am 24. März als Quartett auf. Ihr kreativer Poesie-Pop ist bunt wie das Leben und erzählt rührende Alltagsgeschichten. Zu ihrer ohnehin schon großen Instrumentenvielfalt (Klavier, Akkordeon, Vibrafon und Trompete) gesellen sich noch Gitarre und Schlagzeug. Das Konzert verspricht eine musikalische Hommage an den kalendarischen Frühlingsanfang zu werden. „Falls das Wetter mitspielt, könnte auch eine Verlegung des Konzertes nach draußen in Erwägung gezogen werden“, so Elke Schmitzdorff-Listing, „auf diese Weise könnten ein paar mehr Zuhörer in den musikalischen Genuss kommen“.
Dudelsack, Akkordeon, Geige und Flöte – mit diesen vier Instrumenten werden I Liguriani am Mittwoch, 14. April, im Amtshof Tanzmusik aus ihrer Heimat Ligurien präsentieren. Alle Ensemblemitglieder sind bekannte Musiker der italienischen Folkszene und verfügen über einen reichen Erfahrungsschatz – von Radioaufnahmen bis hin zu weltweiten Tourneen.
Im Amtshof Burgwedel werden sie ligurische Tanzmusik vorstellen, die auch Anklänge französischer und schottischer Walzer beinhaltet. Das Repertoire besteht aus traditionellen und populären Liedern im ligurischen Dialekt, zauberhaft und liebevoll arrangiert.
„Die verflixte Klassik“ des Pianisten und Musikkomödianten Felix Reuter bildet am 5. Mai den krönenden Abschluss des Kulturellen Frühlings der Stadt Burgwedel. Reuter ist ein Genie im Kombinieren von Humor und klassischer Musik und steht für Unterhaltung auf höchstem Niveau.
Ist Klassik verstaubt? Kein bisschen.
Felix Reuter spielt, unterhält und kommentiert. Überaus unterhaltsam und pfiffig verbindet er sein exzellentes pianistisches Handwerk mit profunden Kenntnissen der Musikgeschichte der vergangenen 300 Jahre. So offenbart er die Verwandtschaft zwischen Bach und Jazz und freut sich über den Rock n Roll von Mozart. Unterhaltsamer kann es nicht sein, Musik zu entdecken und erstaunliche Geschichten zu erfahren.
Der Kartenverkauf beginnt jeweils zwei Wochen vor dem Konzerttermin in der Buchhandlung Böhnert. Die Einzelkarte kostet 15 Euro, ermäßigt 8 Euro. Aufgrund der Corona Pandemie stehen im "Kulturellen Frühling 2021" keine Abonnements zur Verfügung.