„Wietzeaue - Zweiter Teilabschnitt“

Vorstellung der Pläne für die Ausweitung des Baugebietes Wietzeaue nach Norden

ALTWARMBÜCHEN (r/bs). Die Gemeinde Isernhagen lädt am Mittwoch, 8. August, um 18.30 Uhr zu einer öffentlichen Veranstaltung in das Familienzentrum St. Margarete, Wietzeaue 2, ein. Dabei werden die Ziele und Zwecke der Planung des Bebauungsplans Nr. 2/201 „Wietzeaue - Zweiter Teilabschnitt“ dargelegt und den Bürgerinnen und Bürgern Gelegenheit gegeben, sich zu äußern.
Der Planungs- und Bauausschuss der Gemeinde Isernhagen hat am 06. Juni 2018 dem Vorentwurf mit der dazugehörigen Begründung zugestimmt. Mit der Aufstellung des Bebauungsplanes soll das Baugebiet Wietzeaue nach Norden vervollständigt werden.
Damit soll der überregionalen Nachfrage an attraktiven Wohnnutzungen gefolgt werden. Zugleich kann
durch die Aufstellung des Bebauungsplanes Baurecht für eine weitere KITA vorbereitet werden.
Der ca. 9,6 ha große Geltungsbereich umfasst die Flurstücke 114/14, 114/16, 114/17, 117/10, 118/4, 121/4, 125/13, 127/6, 132/4 sowie 146/12 tlws. Flur 2, Gemarkung Altwarmbüchen und wird begrenzt im Süden durch das Baugebiet „Wietzeaue – Erster Teilabschnitt“, im Osten durch die K 114 (Kircher Straße), im Norden durch das Landschaftsschutzgebiet Obere Wietze und im Westen durch die östliche Grenze der Straße Alter Postweg. Die genaue Abgrenzung des räumlichen Geltungsbereiches ist aus
der Planzeichnung zu entnehmen.
Der Vorentwurf des Bebauungsplanes Nr. 2/201 mit der Begründung wird in der Zeit vom 23. Juli bis einschließlich 24. August 2018 im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 1 BauGB zur Einsichtnahme und Erläuterung im Bau- und Planungsamt (hier: Planungsabteilung) der Gemeinde Isernhagen, Bothfelder Str. 33, 3. OG, Zi.-Nr. 318, während der Auslegungszeiten des Amtes (Mo bis Fr 8.30 bis 12.00 Uhr und Do 14.00 bis 18.00 Uhr) bereit gehalten.
Der Bebauungsplan und die Begründung sind auch im Internet www.isernhagen.de/aktuelle bauleitplanung verfügbar.
Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen schriftlich oder zur Niederschrift bei der Gemeinde Isernhagen vorgebracht werden. Stellungnahmen können auch per E-Mail an bauleitplanung@isernhagen.de abgegeben werden. Nach dieser Frist abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über diesen Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben.