Wie bekommt man Strom in den Wald?

Kinder-Mitmachtheater mit Lili und Claudius an der Grundschule Friedrich Dierks.

Mitmachtheater mit Lili und Claudius an der Friedrich-Dierks-Schule

VON DANA NOLL

ISERNHAGEN. Was haben ein Kassettenrecorder, ein Bügeleisen und eine Leselampe gemeinsam? Einen Stecker! Doch mit diesem lässt sich im Waldcamp nichts anfangen. Das merken auch die zwei Hauptakteure Lili Löwenmaul und Claudius Immergrün, die mit den Mädchen und Jungen der Friedrich-Dierks-Grundschule aus Isernhagen auf Entdeckungsreise gingen.
Insgesamt 150 Kinder kamen am vergangenen Montagvormittag in zwei Gruppen zum Mitmachtheater „Licht aus, Licht an...Energie woher?“ in die Turnhalle ihrer Schule. Hier trafen sie auf die zwei Naturonauten, Lili und Claudius, die sie auf eine spannende Reise durch die Welt von Strom und Energie mitnahmen. Dabei halfen ihnen die Kinder lautstark mit phantasiereichen Lösungen für mögliche Energiequellen im Waldcamp. Oder sie zeigten ihre Muskelkraft beim Tauziehen, um so, Energie zu erzeugen.
Das Mitmachtheater mit Lili und Claudius war zum ersten Mal in der Friedrich-Dierks-Schule zu Besuch. Das Thema Energie sparen und Klimaschutz hingegen wird in der Grundschule schon seit langem groß geschrieben. So nimmt sie an dem Projekt der Gemeinde Isernhagen „mitgedacht & mitgemacht“ teil und wurde bereits für ihr Engagement im Klimaschutz geehrt. Ziel des Projektes war es, das Thema Klimaschutz in den Schulalltag zu integrieren und auch aktiv zu praktizieren, um somit einen nachhaltigen Umgang mit den Ressourcen zu üben. Über einen Zeitraum von mindestens drei Jahren müssen die Schulen ein oder mehrere Klimaschutzprojekte durchführen. An der Friedrich-Dierks-Schule wurden zum Beispiel Energiemanager ausgebildet und Projekttage zu den Themen Energie und Klimawandel durchgeführt.„Außerdem achten die Klimabeauftragten und ihre Mitschüler darauf, ob das Licht ausgeschaltet wird oder sinnvoll gelüftet wird," erklärt Schulleiterin Elke Kaschub.

Das Mitmachtheater wurde im Rahmen des Projektes „mitgedacht & mitgemacht“ durch die Gemeinde Isernhagen finanziert.