Weihnachtliche Orgelklänge in eisiger Kälte

Joachim Schrader (l.) und Christian Kleinoth sorgten, der eisigen Kälte trotzend, für weihnachtliche Stimmung auf Kausches Hof im Gleichtakt spielend mit ihren Drehorgeln. (Foto: Anna Kentrath)

Ehrung der Teilnehmer des Engenser Kalenders durch die CDU-Engensen

ENGENSEN (ak). Bitterkalt war es am vergangenen Samstagnachmittag, doch das konnte die Engenser nicht davon abhalten auch in diesem Jahr der Einladung der CDU-Engensen zu einem geselligen Miteinander auf Kausches Hof zu folgen. Dicke Jacken, Wollmützen, Schals und Handschuhe angezogen, dann den Schlitten flott gemacht und schon ging es los zur Thönser Straße, um gemeinsam einen heißen Glühwein oder Kakao zu trinken.
Für weihnachtliche Stimmung sorgte, neben den Schneemassen rund um den Hof, das „Burgwedeler Drehorgelorchester“. Christian Kleinoth und Joachim Schrader, die bereits im NDR-Fernsehen im Oktober dieses Jahres gemeinsam gespielt hatten, begeisterten Jung und Alt mit traditionellen Klängen. Im vergangenen Jahr hätten sie bei - 20 Grad ihre Probleme mit der Drehorgel gehabt, erklärte Joachim Schrader gegenüber den Burgwedeler Nachrichten, aber -10 Grad wären zu meistern, so lange man dem mechanischen Musikinstrument nicht zu schnell zu große Temperaturunterschiede zu mute.
Neben diesem musikalischen Erlebnis, was vielen der älteren Besucher noch aus ihrer Kindheit präsent war, gesellte sich ein Kettenkarussell, das die Kinder trotz eisiger Kälte begeisterte. Der Auftritt eines stattlichen Weihnachtsmannes mit langem, weißen Bart machte für die kleinsten Besucher den Nachmittag richtig rund, Süßes wurde verteilt und der rote Geselle intensiv in Augenschein genommen.
Neben dem gemütlichen Beisammensein in der Vorweihnachtszeit stand vor allem aber der Dank all derer im Vordergrund, die sich in diesem Jahr an der Entstehung des ersten Engenser Bildkalenders beteiligt hatten. Die eingesandte Bilderflut hätte alle Beteiligte begeistert, so Joachim Schrader, der nicht nur für die Musik auf Kausches Hof sorgte, sondern auch 2. Vorsitzender des CDU- Ortsverbandes Engensen und Mitglied des Ortsrates ist. „Wir hätten ohne weiteres zwei Kalender machen können“, betonte Schrader stolz das Engagement der Engenser Bürger. Die 100 gedruckten Kalender seien innerhalb kürzester Zeit verkauft worden, einige seien sogar auf dem Weg in die ganze Welt, nach Afrika, Kanada und Südamerika. Diejenigen, deren Fotografien im Kalender abgedruckt wurden, bekamen an vergangenen Samstag auf Kausches Hof ein Exemplar des Kalenders sowie ein Buch der Geschichte Hannovers überreicht, das vom Ministerpräsidenten mit einer Widmung versehen worden war.