Wechsel im Ortsrat Großburgwedel

Rimma Heinicke (r.) löst Ivonne Vogler nach vier Jahren ehrenamtlicher Arbeit im Ortsrat Großburgwedel ab. (Foto: privat)

Rimma Heinicke übernimmt das Amt von Ivonne Vogler

GROSSBURGWEDEL (bgp). Ein fliegender Wechsel fand im Ortsrat Großburgwedel statt.
Ivonne Vogler zieht aus privaten Gründen mit ihrer ganzen Familie in Richtung Süddeutschland und legte „schweren Herzens“ das Mandat für die CDU-Fraktion nieder.
In der Sitzung am Dienstagabend sagte Ortsbürgermeister Rolf Fortmüller „leise Servus“ und überreichte ihr zum Abschied einen Druck der Künstlerin Heidi Grotwinkel mit Burgwedeler Motiven. Er dankte für das „sehr engagierte Eintreten für die Belange der Großburgwedeler Bürgerinnen und Bürger“.
Vogler habe viele Ideen in ihrer vierjährigen Tätigkeit im Ortsrat eingebracht, unter anderem die gekennzeichneten Frauen-Parkplätze nah am beleuchteten Bahnhofszugang. Zusätzlich händigte Fortmüller eine Urkunde der Stadt Burgwedel als Dank für die geleistete ehrenamtliche Arbeit aus. „Das Amt hat mir sehr viel Spaß gemacht und wir hatten auch parteiübergreifend eine konstruktive Zusammenarbeit“, betonte Vogler, die den „Staffelstab“ direkt an ihre Nachfolgerin Rimma Heinicke übergab.
Sie rückt als neues Ortsratsmitglied nach und freut sich auf die Aufgaben. Heinicke ist Förderschullehrerin in Celle, sie legt auch in der Ratsarbeit ihren Schwerpunkt im Bereich Inklusion und auf das lokale Schulwesen. Die Pädagogin will die erste Zeit im Ortsrat damit verbringen, sich einen Überblick zu verschaffen: „Zunächst möchte ich den Bedarf in Großburgwedel analysieren, um dann mit Ideen und Erfahrungen etwas bewirken zu können.“
Fortmüller freut sich, wieder eine Frau im Team zu haben, da der Ortsrat überwiegend aus Männern besteht: „Frauen haben oft eine andere Perspektive, das erleichtert es, im Ortsrat für alle tragfähige Entscheidungen zu treffen.“