WEB und CDU bilden den Ortsrat Engensen

Der neue Engenser Ortsrat (von links) Fritz Papenberg und Annelore Wolny, beide CDU, sowie Ortsbürgermeister Friedhelm Stein, seine Stellvertreterin Ilona Laue und Heinrich Wiekenberg von der WEB. (Foto: Renate Tiffe)

Duo Friedhelm Stein/Ilona Laue bleibt an der Spitze

ENGENSEN (ti). Die Wähler wollten es so: im Ortsrat Engensen sind nur noch die Wählergemeinschaft Engenser Bürger (WEB) und die CDU mit drei bzw. zwei Mandaten vertreten. Mit 53 Prozent der Wählerstimmen hat die WEB in diesem Burgwedeler Ortsteil bei der Kommunalwahl die Spitzenstellung halten können, während sie in Wettmar an Bedeutung verloren hat und in Oldhorst nicht mehr angetreten ist.
Behalten hat auch Friedhelm Stein sein Amt als Ortsbürgermeister. Bei seiner Wiederwahl gab es allerdings eine Enthaltung. Offenbar war beim CDU- Ratsherrn Fritz Papenberg die alte Rivalität wieder angeklungen, die noch aus der Zeit herrührt, als Stein der CDU angehört hatte. Mehr als eine ganze Wahlperiode liegt dazwischen, in der Stein sich genügend Meriten um das Dorf erwerben konnte.
Die CDU hat trotzdem ihr Wahlziel erreicht. Sie konnte wieder zwei Sitze im Ortsrat erringen. Alles andere wäre unrealistisch gewesen, meinte Joachim Schrader, der sich hatte auf Platz drei der CDU-Liste setzen lassen. Als einziger Christdemokrat hatte er sich im vergangenen Ortsrat redlich Mühe gegeben und sich oft genug „abgebügelt“ gefühlt. Bei der Wahl hatte er den Platz zwei für Annelore Wolny freigemacht, die langjährige Vorsitzende des mitgliederstarken Landfrauenverbandes.
Der Zugewinn an Stimmen machte die Christdemokraten sogleich selbstbewusster. Bei der Wahl der Stellvertreterin des Ortsbürgermeisters trat Annelore Wolny gegen Ilona Laue an, unterlag allerdings in geheimer Wahl. Damit bleibt das Duo Stein/Laue weiter an der Spitze des Ortsrates. Unter demokratischen Gesichtspunkten wäre bei einem drei-zu-zwei-Verhältnis im Ortsrat eine CDU-Stellvertreterin durchaus denkbar gewesen.
Neu in den Ortsrat hinzugekommen ist Heinrich Wiekenberg. Er trat an die Stelle von Heinrich Knoche, der nach seiner Wahl aus gesundheitlichen Gründen das Mandat nicht annehmen konnte. Als Ortsratsältestem fiel Wiekenberg sogleich die Wahlleitung zu.
Aus dem Gremium verabschiedet hat sich SPD-Ratsherr Joachim Lücke. Er gehört dem Burgwedeler Stadtrat an.
Wie in jeder konstituierenden Sitzung der Burgwedeler Ortsräte war Bürgermeister Dr. Hendrik Hoppenstedt auch in Engensen anwesend. Er verwies die Ortsratsmitglieder auf die Pflichten der Amtsverschwiegenheit, des Mitwirkungs- und des Vertretungsverbotes und besiegelte dies per Handschlag. Die Mitwirkung im Ortsrat sei eine wichtige Aufgabe, die die Gesellschaft brauche, sagte er.
Einer guten Engenser Tradition folgend, traf sich der neugebildete Ortsrat nach der Sitzung im „Alten Posthof“. Die Einladung von Friedhelm Stein ging diesmal auch an die 14 Engenser Bürger, die bei der ersten Sitzung des neuen Ortsrates anwesend waren.