Wasserspiele eingeweiht

Die Spenderinnen und Spender füllten die Düsen mit Wasser auf.

Große Eröffnungsfeier auf dem Domfrontplatz - Sprudelndes Wasser und bunte Illumination begeisterten die zahlreichen Gäste

GROSSBURGWEDEL (bgp). Ein großer Moment für Ortsbürgermeister Rolf Fortmüller, zahlreiche Sponsoren und Gäste: Die Wasserspiele auf dem Domfrontplatz wurden am vergangenen Samstag feierlich eingeweiht. Damit ging der Traum vieler Burgwedeler nach rund elf Jahren in Erfüllung. Am Freitag herrschte bereits Hochspannung, denn die Techniker hatten noch intensive Vorbereitungen zu erledigen und den Probelauf für die Premiere zu meistern.

40 grüne Gießkannen aus Kunststoff standen schon bereit, als Fortmüller in seiner Eröffnungsrede voller Stolz eine E-Mail zitierte, die ihn am frühen Morgen von einer Bürgerin erreicht hatte: „Gestern habe ich den Probelauf des neuen Brunnens bei einsetzender Dämmerung erleben können und ich war begeistert. Eine tolle Bereicherung und Anziehungspunkt für diesen Platz.“ Das Lob habe ihn besonders gefreut, betonte der Ortsbürgermeister und ließ den elf Jahre dauernden Werdegang der Wasserspiele noch einmal Revue passieren.

2007 wurde vom Umweltausschuss bereits beschlossen, Tiefbauarbeiten durchzuführen und nach der Fertigstellung des Platzes eine Entscheidung zu fällen, ob und wie ein Wasserspiel installiert werden solle. Das Projekt stockte schließlich wegen der Finanzkrise und wurde auf 2011 vertagt. Im Jahr 2012 wurden bereits 30 000 Euro in den Haushalt eingestellt, drei Jahre später sprach sich der Ortsrat für eine ebenerdige und multifunktionale Düsenvariante aus.
Der Differenzbetrag in Höhe von 90 000 Euro wurde von 40 Burgwedeler Spendern finanziert. Nicht alle von ihnen waren zur Eröffnungsfeier erschienen, doch jene, die vor Ort waren, schritten auf Kommando zur Tat: Mit Wasser aus den Gießkannen füllten sie die Düsenschächte auf. Unter vielen „Oohs“ und „Aahs“ kamen schließlich die ersten Wasserstrahlen aus den zwölf Düsen, gekrönt von bunter Beleuchtung in den französischen Nationalfarben als Hommage an die Partnergemeinde Domfront. Bis Mittwoch wird das Wasserspiel noch in Betrieb sein, danach muss es bis zum nächsten Frühjahr mit Abdeckplatten eingewintert werden.

Rolf Fortmüller freut sich jetzt schon auf den Sommer, wenn die Kinder mit den Wasserspielen auf dem Domfrontplatz ihren Spaß haben werden: „Wir brauchen Orte, an denen Menschen aller Generationen in angenehmer Atmosphäre miteinander ins Gespräch kommen“. Als wichtiger Bestandteil der Fußgängerzone werde der Domfrontplatz mit dem Wasserspiel die Aufenthaltsqualität verbessern, ist sich der Ortsbürgermeister sicher. Lob gab es auch von Stadtbürgermeister Axel Düker, der Fortmüller für seinen unermüdlichen Einsatz dankte, mit dem er so viele Spender habe überzeugen können.
Ab Ostern beginnt die erste Saison, die bis November dauern wird. Die Wasserspiele werden die Besucher des Platzes dann von 8.00 Uhr bis 22.00 Uhr täglich erfreuen.