Von einer frechen Maus und einem mutigen Erdmännchen

Viele „Ohhhs“ und „Ahhhs“ gab es bei der spannenden Geschichte über das mutige Erdmännchen Gustav, erzählt, gelesen und gemalt durch seinen Erfinder Ingo Siegner. (Foto: Anna Kentrath)

Vorlesetag mit Illustrator und Kinderbuchautor Ingo Siegner

GROSSBURGWEDEL (ak). Für die Kinder des Pestalozzi-Kindergartens stand am vergangenen Donnerstag etwas ganz Besonderes auf dem Tagesplan, ein ehemaliges Kindergartenmitglied hatte sich angekündigt. Längst nicht mehr so klein, aber immer noch mit kindlicher Fantasie ausgestattet, hatte Ingo Siegner, bekannter Kinderbuchautor und Illustrator, anlässlich des bundesweiten Vorlesetages, einer Initiative von DIE ZEIT und Stiftung Lesen, sein Buch „Gustav ist verschwunden“ im Gepäck.
Doch bevor es mit der Geschichte losgehen konnte, wurde erst einmal ein Geheimnis gelüftet: Was hat es immer mit der kleinen Maus auf sich, die sich ständig in die Bilderbücher schleicht? Mal flitzt sie in einem schnellen Auto über die Straße, mal guckt nur ihr Schwanz aus einem Mäuseloch. Ob in den Erzählungen über den kleinen Drachen Kokosnuss oder aber die mutigen drei Erdmännchen Gustav, Pauline und Rocky, die freche Maus schiebt sich immer wieder ins Bild und beteiligt sich an den wildesten Abenteuern. Ingo Siegner ermöglichte den kleinen Zuschauern einen zeichnerischen Einblick in seine Werkstatt, malte sich selbst beim Illustrieren seiner Bücher. Die Maus habe sich eines Nachts eines seiner Bilder genommen und „daran herum geknabbert.
Schließlich habe er Käse, einen Stinkekäse der übelsten Sorte gegen seine Arbeit tauschen müssen, so Siegner mit einem verschmitzten Lächeln, doch auch das habe das Nagetier nicht endgültig überzeugt von seiner Malerei abzulassen. Erst als sie zeichnerisch Teil der Abenteuer wurde, ließ sie von dem Papier ab und so sei die Maus Teil der Geschichten geworden. Nach dieser humorvollen Einleitung wurde Gustav das Erdmännchen vorgestellt. „Das soll Gustav sein?“, kam es kritisch aus dem Publikum, das ein oder andere Kindergartenkind stellte sich als echter Erdmännchenfachmann heraus und Siegner bemühte sich lachend, die kritischen Zuschauer zufrieden zu stellen.
Die Geschichte des mutigen Erdmännchens Gustav, der bei einem Ausflug in die Stadt nach einem Zusammenprall mit dem Fahrradfahrenden Moritz im Kinderkrankenhaus auf der Bult operiert wird, faszinierte die Kinder und ließ sie gespannt zuhören. Besonders an den Erdmännchen-Geschichten von Ingo Siegner ist die örtliche Nähe, in der die Geschichten spielen. Der Hannover Zoo als Heimat der Tiere wurde ebenso wiedererkannt, wie der Hauptbahnhof, als Ort des Unfalls oder aber das Kinderkrankenhaus in dem auch schon einige Kinder des Pestalozzi-Kindergartens waren. Eine Geschichte nahe am Leben der Kinder, spannend und lustig zu gleich.