Von der New Yorker Carnegie Hall in die St. Paulus-Kirche

Wann? 17.09.2011 19:30 Uhr

Wo? Kath. St. Paulus-Kirche, Mennegarten 2, 30938 Burgwedel DEauf Karte anzeigen
Einer der weltweit besten Pianisten, Jan Gottlieb Jiracek von Arnim, kommt am 17. September zu einem Benefizkonzert in die Großburgwedeler St. Paulus-Kirche. (Foto: Jan Jiracek von Arnim)
Burgwedel: Kath. St. Paulus-Kirche |

Benefizkonzert des Weltklassepianisten Jan G. Jiracek von Arnim

GROSSBURGWEDEL (r/bs). Hochrangigen Musikgenuss lässt das Benefizkonzert erwarten, das Jan Gottlieb Jiracek von Arnim, Professor für Klavier an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien, am Sonnabend, dem 17. September, um 19.30 Uhr in der St. Paulus-Kirche in Großburgwedel geben wird.
Es ist schon etwas Besonderes, dass einer der weltweit besten Pianisten, der zur Zeit noch auf einer mehrwöchigen Konzerttournee in Australien weilt, gleich nach seiner Rückkehr nach Großburgwedel kommt, um hier einen Franz-Liszt-Abend zu gestalten.
Seine erst im Mai erschienene Biographie des Komponisten nennt er im Untertitel „Visionär und Virtuose“. Auch zweihundert Jahre nach seiner Geburt erscheint manches in der Vita des Franz Liszt noch durchaus rätselhaft. Jan Gottlieb Jiracek von Arnim wird seinen Zuhörern diesen ungewöhnlichen Menschen in Wort und Klang näher bringen. Und er wird mit seiner Verbindung von atemberaubender Virtuosität und hochsensibler Musikalität Franz Liszt gewissermaßen auferstehen lassen, den seine Zeitgenossen den „Paganini des Klaviers“ genannt haben.
Der Förderzweck des Benefizkonzertes ist ein neues Projekt der „Brasilien- und Uganda-Hilfe e.V.“. Gerade hat dieser Verein, der vor 19 Jahren gegründet wurde, um die Aktivitäten der St. Paulus-Gemeinde für die Dritte Welt zu bündeln, in Kampala/Uganda das St. Paul’s Center realisieren können. Hier werden vor allem jugendliche AIDS-Waisen betreut und gefördert. Jetzt hat sich gezeigt, dass bei Mädchen die HIV/AIDS-Rate fünfmal so hoch ist wie bei Jungen. Diesem Missstand soll mit Kursen begegnet werden, in denen speziell die Mädchen gezielt aufgeklärt und in ihrer Selbstverantwortung gestärkt werden, um ihre Lebenschancen zu erhöhen und ihnen in Verbindung mit den Fördermaßnahmen des St. Paul’s Centers eine hoffnungsfrohe Zukunftsperspektive zu geben.
Die Eintrittskarten für das Benefizkonzert am 17. September um 19.30 Uhr können vor und nach den Gottesdiensten in der St. Paulus-Kirche, im Pfarrbüro Mennegarten 2 und in der Buchhandlung Böhnert erworben werden. Der Eintritt kostet 20 Euro (nummerierte Reihen), 12 Euro (weitere Sitzplätze) bzw. ermäßigte Karten 10 Euro/6 Euro.